Mittwoch, November 30, 2022

Stevie Nicks verrät, dass sie ursprünglich R&B-Sängerin werden wollte

Stevie Nicks ist einer der größten Rockmusiker aller Zeiten, aber es gab eine Zeit, in der der Fleetwood Mac-Star in einem ganz anderen Genre singen wollte. Hier ist, was Nicks über das Leben als R&B-Sängerin zu sagen hatte und wie ihre frühen Auftritte ihre Karriere inspirierten.

Lange bevor er mit Fleetwood Mac zum Rockstar wurde, begann Stevie Nicks mit seinem Großvater Aaron Jess Nicks, bekannt als AJ, zu singen

Entsprechend Gold Dust Woman: Die Biographie von Stevie Nicks, AJ war ein Country-Sänger mit einer stagnierenden Karriere. Er startete eigentlich Nicks Gesangskarriere, indem er sie ermutigte, mit ihm zu harmonieren, als sie gerade fünf Jahre alt war.

„Er brachte ihr Harmonie bei, indem er sie ‚Darling Clementine‘ singen ließ, während er die höchste Harmonie nahm“, schrieb der Autor Stephen Davis. „Dann drehte er es um und sie nahm sofort wieder die Mundharmonika, nach Gehör. Es war kompliziert für ein kleines Mädchen, aber sie konnte es. Er konnte sagen, dass Stevie ein talentierter Harmonie-Sänger war.

Der Autor fügte hinzu: „Stevie konnte noch nicht lesen, aber er hatte die angeborene Fähigkeit eines Sängers, die Worte eines Liedes zu wiederholen, nachdem er sie nur ein paar Mal gehört hatte.“

Nicks‘ Großvater fing an, sie mitzunehmen, um auf lokalen Partys und in Kneipen aufzutreten, die sie liebte, bis ihre Eltern ihn davon abhielten. AJ wollte Stevie auf eine Reise mitnehmen, aber ihre Eltern bestanden darauf, dass sie zu jung sei und in die Schule gehen müsse.

Da Stevie Nicks aufgewachsen ist und gelernt hat, sich mit einer Country-Sängerin zu vermischen, wäre es sinnvoll, wenn sie einmal danach strebte, eine Country-Künstlerin zu werden. In einem Interview für das Q Magazine im Mai 2008 wurde sie nach dem Geschlecht und ihrem Großvater gefragt.

Auf die Frage, ob sie Country-Sängerin wie Aaron werden wolle, antwortete Nicks: „Nein, R&B. Damals waren viele der Platten in den Charts Songs von Motown-Girlgroups oder Phil Spector.

Sie fuhr fort: „Ich erinnere mich, dass ich hinten im Auto gesessen und zu meiner Mutter und meinem Vater gesagt habe: ‚Kannst du es oben lassen, weil ich singe und dein Reden mich nervt.‘ Ich war von Anfang an ein motivierter kleiner Mensch.

Obwohl ihre Eltern nicht wollten, dass sie in jungen Jahren mit ihrem Großvater auf Tour ging, sagte Nicks, dass sie sie immer zum Singen ermutigten. „Aber sie waren eine große Hilfe“, erklärte sie. „Sie sagten: ‚Uns ist es egal, ob du Musik machst, aber du musst zur Schule gehen und gute Noten haben.‘ Und sie haben mich die ganze Zeit unterstützt, als ich mit Lindsey in der Band war [Buckingham].“

Stevie Nicks begann mit ihrem Großvater in örtlichen Saloons aufzutreten und sang, bevor sie ein Teenager war, auf einer richtigen Bühne.

Auf die Frage nach ihrem ersten Auftritt auf der Bühne verriet die „Gypsy“-Sängerin überraschend, dass sie sich keinen R&B-Song ausgesucht habe. „Mein erstes richtiges Mal auf der Bühne war eine Talentshow, die ich mit meiner besten Freundin Colleen in der sechsten Klasse gemacht habe, wo ich Stepptanz zu Buddy Hollys ‚Every Day‘ gemacht habe“, verriet sie. Da wurde ihm klar, dass er professioneller Entertainer werden wollte. „Wir haben ungefähr eine Million Mal geübt und waren perfekt, und das war mein erster wirklicher Moment, in dem ich dachte: ‚OK, das passiert. Das werde ich tun.’“

VERBUNDEN: Stevie Nicks hat den lebensverändernden „Filmmoment“ enthüllt, den er mit Lindsey Buckingham geteilt hat

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles