Sonntag, Dezember 4, 2022

„Sex and the City“: Carries Absage in Mr. Big Staffel 6 Katartisch oder zu dramatisch?

Sex and the City Die Fans bleiben über Mr. Big gespalten, obwohl der Charakter in Episode 1 von getötet wurde Das ist es…, der Neustart von HBO Max. Einige Fans glauben, dass sie das perfekte Gegenstück zu Carrie Bradshaw war; andere argumentieren, dass Mr. Big während der gesamten Serie so schrecklich zu Carrie war, dass das Paar in den letzten Momenten der Originalserie nie wieder zusammenkommen sollte. Es war nicht immer sicher, dass sie zusammenkommen würden. Während des Finales der Originalserie hielt Carrie eine leidenschaftliche Rede, die zeigte, wie sehr Mr. Bigs Verhalten sie negativ beeinflusst hatte. Auch bei dieser Rede sind die Fans gespalten. Einige glauben, dass es ein kathartischer Moment war, während andere denken, dass der berühmte Sex-Kolumnist überreagiert hat. War es also ein Moment der Macht, oder war Carrie unnötig grausam zu ihrem Wiedereinsteiger-Freund?

Die eigentliche romantische Beziehung zwischen Carrie und Mr. Big schien in Staffel 3 zu enden, nachdem Carrie und Mr. Big eine Affäre begonnen hatten, die ihre Ehe und langfristige Beziehung ruinierte. Die ehemaligen Flammen flirteten gnadenlos miteinander, hatten Telefonsex und trafen sich danach sogar ein oder zwei Mal.

Obwohl Carrie mit mehreren anderen Männern zusammen war, schien sie Hoffnungen zu hegen, dass Mr. Big auf magische Weise zurückkehren würde, bereit, sich zu binden. Dies ist bis zur letzten Staffel von Sex and the City. Nachdem Carrie Aleksandr Petrovsky getroffen hatte, hörte sie auf, Mr. Bigs Anrufe zu erwidern, und forderte ihn auf, gerade rechtzeitig zu fliegen, um zu erfahren, dass er nach Paris zog.

Nachdem sie noch einmal versucht hatte, sie zurückzugewinnen, schnappte Carrie. Vor seinem berühmten Sandstein stehend, hielt er eine leidenschaftliche Rede. Sie sagte zu Mr. Big: „Seit sechs Jahren warst du nie anders. Aber das ist es; Ich habe fertig. Ruf mich nie wieder an. Vergiss meine Nummer zu kennen. Vergiss eigentlich, dass du meinen Namen kennst. Und du kannst diese Straße entlang fahren so viel du willst, weil ich hier nicht mehr wohne.

Carries Freakout in Staffel 6 war nicht der erste, den sie je hatte. Carrie hat bei mehr als einer Gelegenheit ihre Coolness gegenüber Mr. Big verloren. Er verlor die Beherrschung, als er ihr sagte, dass er nach Paris ziehe und nicht wollte, dass sie ihm folgte. Sie schrie ihn mitten in einem belebten Restaurant an, als er verriet, dass er Natasha heiratete, und sie wurde während ihrer ganzen schmutzigen Affäre wütend auf ihn.

Carries Moment in Staffel 6 war anders als alle anderen. Als sie Mr. Big endlich erzählte, wie er sie so viele Jahre lang gefühlt hatte, gab sie den Geist ihrer Beziehung auf. Es war ein kathartischer Moment, argumentieren einige Fans, und einer, der der perfekte Schlussstein für ihre Beziehung gewesen wäre. Mr. Big, der ihr trotz Mirandas, Charlottes und Samanthas Segen nach Paris folgte, ruinierte nur, was der Moment hätte sein können, in dem Carrie wirklich ihre Macht wiedererlangte.

Es gibt eine Fraktion von Sex and the City Fans, die größtenteils glauben, dass Carries Wut auf Mr. Big oft ungerechtfertigt war. Sie behaupten, dass Mr. Big Carrie nie wirklich angelogen hat. Er hatte in Wort und Tat deutlich gemacht, dass er kein sehr beschäftigter Mann war. Nachdem seine zweite Ehe implodierte, war es offensichtlich, dass er nicht besonders gut in Kommunikation oder Engagement war. Carrie war diejenige, die ihn oft anschrie und an seine Grenzen ging. In vielerlei Hinsicht war er ihr gegenüber viel respektvoller als sie ihm gegenüber.

Angenommen, das stimmt, Carries Beharren darauf, dass Mr. Big sie ärgerte und sie reinlegte, war völlig falsch. Wenn diese Einschätzung ungenau wäre, könnte man sagen, dass Carrie unnötig grausam war, als sie Mr. Big anschrie und ihn kurz vor ihrem Umzug nach Paris entließ.

Die Beziehung zwischen Carrie und Mr. Big war verwirrend. Ihre unkonventionelle Chemie ließ Sie mit ihnen mitfiebern, aber die giftigen Spiele und die eindeutige emotionale Inkompatibilität ließen sie sich wie ein völliges Missverhältnis anfühlen. War Carrie also grausam oder hatte sie endlich die Nase voll?

VERBUNDEN: Ein Fe-Liedain „Sex and the City“ fängt die Beziehung zwischen Carrie und Mr. Big perfekt ein

Kann die Antwort beides sein? Wir denken schon. Obwohl die beliebte Sex-Kolumnistin ihre letzte Begegnung mit Mr. Big nicht gut gemeistert hat, können wir verstehen, warum sie sich so defensiv fühlte. Mr. Big hatte die Angewohnheit, Carrie hereinzuholen, wenn es ihr gut genug ging, und es schien, als würde er es absichtlich tun. Allerdings hätte er mit etwas mehr Fingerspitzengefühl mit dem Hinterhalt fertig werden können. Es wäre sogar richtig gewesen, ihn frühzeitig über seinen Umzug zu informieren.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles