Sonntag, Dezember 4, 2022

Ryan Gosling basierte seinen Charakter „Crazy, Stupid, Love“ einst auf The Situation aus „Jersey Shore“.

Ryan Gosling machte einmal eine Pause von den ernsteren Filmen, für die er bekannt ist, in romantischen Komödien mitzuspielen Dumme, verrückte Liebe. Aber während er die Figur entwickelte, benutzte er einen berühmten Reality-TV-Star als Bezugspunkt.

2011 Dumme, verrückte Liebe sah, wie sich Gosling mit Steve Carrell und Emma Stone für seine erste romantische Komödie zusammentat. Der Film folgt Goslings fließendem und raffiniertem Charakter, der sich mit Carrell anfreundet, der nach dem Verlust seiner Frau untröstlich ist.

Vor dem Film spielte Gosling hauptsächlich in dunkleren, dramatischeren Filmen. Der Film, den er zuvor gemacht hat Dumme, verrückte Liebe war keine Ausnahme. von Gosling Blauer Valentinsgruß drehte sich um die bröckelnde Ehe zwischen zwei jungen Liebenden, die auseinander drifteten. Aber nach dem Film vertraute Gosling an, dass die Dunkelheit der Erzählung noch eine Weile anhielt. Was ihn überzeugte, bald darauf einen unbeschwerteren Film zu machen.

„Ich wusste wirklich nicht, was ich als nächstes tun sollte. Es war so eindringlich, dass es zu meinem Leben wurde und wir uns akklimatisieren und wieder auftauchen mussten [Crazy, Stupid, Love] ist gekommen. Und es war genau das, was der Arzt verordnet hat“, sagte sie einmal in einem Interview mit Slate.

Ein weiterer Grund, warum Gosling sich entschied, für einen Moment das Geschlecht zu wechseln, war die Meinung seines Arztes.

„Ich musste mich danach untersuchen lassen Blauer Valentinsgruß. Ohne besonderen Grund, nur weil ich eine Untersuchung brauchte. Mein Arzt stellte mir ein Rezept aus und darauf sagte er: ‚Machen Sie ein Theaterstück.‘ Also habe ich seinen Rat befolgt und fühle mich besser“, fügte er hinzu.

Aufgrund der Art seiner Rolle hat Gosling einige Nachforschungen über Männlichkeit angestellt, um sich vorzubereiten. Da sein Charakter ein gewandter Frauenheld und ein Alpha-Männchen war, hatte er das Gefühl, dass er die Rolle so gut wie möglich spielen musste.

„Ich fing an, all diese Männerzeitschriften zu lesen und versuchte, allen Vorschlägen zu folgen: was du anziehen solltest, was du haben solltest, was du sagen solltest und all die Übungen, die du machen solltest. Ich dachte, diese Figur wäre jemand, der all diese Vorschläge befolgt Buchstaben des Gesetzes, aber er war nicht glücklich“, erklärte Gosling.

Ursprünglich hatte Gosling eine ganz andere Sicht auf die Figur. Aber es war eine Einstellung, die anderen Verantwortlichen des Films nicht sehr gefiel.

„Ich wollte The Situation abspielen Jerseyufer, und sie sagten: „Das ist nicht diese Art von Film.“ Also zwangen sie mich, zurück zum Reißbrett zu gehen und herauszufinden, wer diese Figur war“, erklärte er.

Gosling glaubte, dass Emma Stone ein guter Indikator für die potenzielle Qualität des Films sei. Dumme, verrückte Liebe würde die Schauspieler zum ersten Mal zusammenbringen. Insbesondere Gosling wurde von Stone aufgegriffen und er hatte das Gefühl, dass sie genau das war, was der Film brauchte, um das zu sagen, was er zu sagen versuchte.

„Ich wusste, dass der Film gut werden würde, als er unterschrieb. Das Ganze hängt wirklich von seinem Charakter ab; mein Charakter muss alles für sie aufgeben und das muss Sinn machen. Zeigen Sie mir einen Mann, der nicht alles für Emma Stone aufgeben würde, und ich zeige Ihnen einen Lügner“, sagte sie 2011 in einem Interview mit Collider.

VERBINDUNG: „The Notebook“: Ryan Gosling lobte Rachel McAdams‘ Kuss-Fähigkeiten auf die bestmögliche Weise

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles