TL; DR:

Pete Townshend von The Who sagte, einer seiner Songs sei als kommender Song falsch interpretiert worden, obwohl dies nicht der Fall war. Sie sagte einmal, sie betrachte sich nicht als bisexuell und sagte, sie habe nur eine weibliche Seite. Anschließend diskutierte Townshend seine Sexualität in einem ganz anderen Licht.

Das Buch Wer Sie sind: Das Leben von Pete Townshend enthält einen Auszug aus a Playboy Interview von 1994. Darin besprach Townshend seinen Solo-Song „Rough Boys“, der auf seinem zweiten Album erschien Leeres Glas seit 1980.

„Ich habe ein Interview darüber geführt, in dem ich sagte, ‚Rough Boys‘ handelte davon, schwul zu sein, und in dem Interview sprach ich auch über mein ‚schwules Leben‘, was – ich meine – eigentlich von meinen schwulen Freunden handelte. “ er sagte. „Also hat der Interviewer die Ts gepunktet und die Is durchgestrichen und dachte, es wäre ein Coming Out, was es überhaupt nicht war.“

VERBUNDEN: Weil Ann-Margret trotz der Einwände von Pete Townshend in The Whos „Tommy“ war

Townshend sprach darüber, Bigotterie anzugehen. „Aber ich wurde lächerlich gemacht, als es in England aufgegriffen wurde“, erinnerte er sich. „Es war ein großer Skandal, was dumm ist. Wenn ich bisexuell wäre, wäre das keine große Sache in der Musikindustrie.

„Wenn ich eine Liste der Männer durchgehe, die versucht haben, mit mir ins Bett zu gehen, könnte ich einige große Namen im Musikgeschäft ausschalten“, sagte sie. „Und nein, das werde ich nicht.“ Sie sagte, sie wolle Bisexualität nicht als etwas Schändliches behandeln.

VERBUNDEN: The Who’s Pete Townshend Said 1 Beatles-Album und 1 Beach Boys-Album „Redefined Music“

Während eines Interviews mit Rolling Stone im Jahr 2002 wurde Townshend gefragt, ob er bisexuell sei. Er sagte, das sei es nicht; Sie hatte einfach eine weibliche Seite. Er hielt ihre Kreativität für weiblich und verglich ihren Schaffensdrang mit dem Wunsch zu gebären. Trotzdem sagte sie, ihre Weiblichkeit habe nichts mit ihrer Sexualität zu tun.

In seinem Buch von 2012 Wer ich bin: Eine Erinnerung, stellte sich Townshend in einem ganz anderen Licht dar. Er sagte, er habe etwa zu der Zeit, als The Who 1967 „I Can See For Miles“ veröffentlichte, erkannt, dass er „wahrscheinlich bisexuell“ sei. Er sagte, ein Artikel aus dem Jahr 1990 im Orlando Sentinel beschrieb ihn als bisexuell, was dazu führte, dass seine katholische Putzfrau ihren Job kündigte.

Townshend beschrieb sich schließlich als „wahrscheinlich bisexuell“, ob sein Song „Rough Boys“ als „Coming Out“-Song zählte oder nicht.

VERBUNDEN: Pete Townshend reagiert auf die Ähnlichkeit zwischen dem „besten Song aller Zeiten“ von One Direction und „Baba O’Riley“ von The Who

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert