Mittwoch, November 30, 2022

Miranda Lambert sagt, es „macht sie“ „traurig“, dass sie nicht früher ihre Unterstützung für die LGBTQ-Community zum Ausdruck gebracht hat

Im Laufe der Jahre hat Miranda Lambert die LGBTQ-Community durch ihre Musik und Aktionen immer lautstark unterstützt. In einem Interview mit Pride Source aus dem Jahr 2019 teilte Lambert mit, dass sie sich wünschte, sie hätte sich früher zu Wort gemeldet, und dass es sie „traurig“ mache, dass es ihre Zeit gedauert habe, bevor sie eine öffentliche Verbündete der LGBTQ-Community wurde.

Bevor sie mit ihrer Fürsprache offener wurde, versuchte Lambert, integrativere Ideale in ihre Musik zu integrieren. In einem Interview mit Pride Source teilte Lambert mit, dass sie sich durch ihre Kunstfertigkeit seit langem mit der LGBTQ-Community verbunden fühlt.

„Und das habe ich nicht Nicht erkläre es, verstehst du was ich meine? (Lacht.) Ich denke, ich dachte nicht, dass es viel ausmachen würde, ob ich es tat oder nicht. Aber ich habe auch einen Song namens „All Kinds of Kinds“ aufgenommen, der eine Single war, und da war eine Person (in dem Song Thomas genannt), die ein Transvestit war, also habe ich das irgendwie gemacht, aber ich habe mich nicht in Stellung gebracht ein Podest und schwenken eine Fahne“, sagte Lambert.

Sie fuhr fort: „Ich bin einfach, wer ich bin, und ich habe darüber gesungen. Ich habe auch keine Gegenreaktion darauf bekommen, weil dieser Song so großartig ist und davon handelt, wer auch immer der ist, der sie sein wollen.

Obwohl Lambert dachte, sie sei in der Vergangenheit integrativ gewesen, gab sie zu, dass sie sich wünschte, sie wäre zuvor offener mit ihrer Unterstützung gewesen.

„Es macht mich traurig, dass ich nicht früher (gesprochen) habe, wenn die Leute sich so fühlen. Ich wusste nur nicht, dass es eine große Sache ist“, sagte sie Pride Source.

VERBINDUNG: Miranda Lambert darüber, eine Stiefmutter zu sein: „Das ist eine ganz neue Reise“

Lamberts Bruder ist Mitglied der LGBTQ-Community. 2019 nahm Lambert mit ihrem Ehemann Brendan McLoughlin, ihrem Bruder und dem Ehemann ihres Bruders am WorldPride in New York City teil. Die Country-Sängerin teilte ihre WorldPride-Erfahrung auf Instagram.

„Ich habe nicht einmal bemerkt, dass er eine Aussage gemacht hat, weil ich dachte, dass es normal ist, und ich denke, was ich damit meine, ist, dass ich nicht dachte, dass er außerhalb der Grenzen geht oder so, weil es mir egal ist spielt keine Rolle“, sagte sie Lambert bei Pride Source.

Sie fuhr fort: „Und ich habe dort mit meinem Bruder und ihrem Mann gefeiert und hatte eine tolle Zeit. Aber wenn es jemanden freut, dass ich Unterstützer bin, dann freue ich mich.

Mit dem Social-Media-Beitrag wurde Lambert als einer der ausgesprochensten LGBTQ-Befürworter in der Country-Musik bekannt.

VERBINDUNG: Miranda Lambert öffnet sich über die Scheidung von Blake Shelton: „Ich werde nicht in meiner Musik lügen“

Während Lambert es vielleicht nicht für etwas Besonderes hält, ihren Bruder zu unterstützen und integrative Musik zu schreiben, gab sie gegenüber Pride Source zu, dass sie die Bedeutung ihrer „Plattform“ anerkennt.

„Aber ich habe eine Plattform und versuche, sie optimal zu nutzen. Ich rette Hunde, und wenn es das ist, wofür ich meine Plattform nutze, nur um etwas Positives zu pushen, wenn das noch hinzukommen kann, dann bin ich dabei, ich bin dabei. Und jetzt ist mir klar, dass ich manchmal etwas präsenter und lautstark sein muss, also danke dafür“, sagte sie.

VERBINDUNG: Miranda Lambert nennt New Love einen „Signaturfilm“ nach Blake Sheltons Scheidung

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles