Samstag, Dezember 3, 2022

Julian Lennon hatte ein „fantastisches“ Treffen mit Paul McCartney in einer Flughafenlounge: „So schön, und wie stehen die Chancen?“

Nicht jeder kann die Musiklegende Paul McCartney „Onkel Paul“ nennen, aber John Lennons Sohn Julian Lennon tut es. Und nach einer zufälligen Begegnung auf einem Flughafen teilte Lennon mit, wie „dankbar“ er für eine „erstaunliche“ Zeit mit seinem lebenslangen Freund war. Aber warum hat sie eine „Hassliebe“ mit einem berühmten Beatles-Song, den sie über ihn geschrieben hat?

Obwohl Lennon sagte, es sei manchmal „schwierig“, mit McCartney Schritt zu halten, weil die Ikone „als Energizer Bunny um die Welt tourt“, verriet er, dass er zu besonderen Anlässen mit dem ehemaligen Beatle korrespondiert.

„Paul und ich bleiben in Kontakt. Wir tauschen Karten zu Weihnachten und Geburtstagen aus“, sagte er in einem Interview mit der BBC.

Aber ein unerwartetes Treffen mit McCartney machte ihn „dankbar“.

„Es ist erstaunlich, wen Sie in einer Flughafenlounge treffen!“ Lennon teilte mit Zwitschern. „Kein anderer als Onkel Paul …“

„So, so bezaubernd, und was sind die Möglichkeiten …“, fügte sie hinzu.

McCartney schrieb berühmterweise „Hey Jude“ für Lennon während der Trennung von John Lennons erster Ehe.

Aber Lennon hat offenbart, dass er eine „Hassliebe“ zu dem Song hat. Auf Sirius XM Fraglichoffenbarte, dass es Erinnerungen an eine schmerzhafte Zeit in ihrem Leben weckt.

„Ich bin Paul dankbar, dass er es geschrieben und ein wenig Hoffnung in das gesetzt hat, was kommen sollte“, erklärte Julian (per The Independent). Aber sie fügte hinzu: „Der Nachteil war, dass es eine dunkle Erinnerung an das war, was in diesem Moment tatsächlich passiert ist, die Trennung.“

Lennon erklärte, dass er „nicht wirklich wusste, was los war, außer wann [he] fing an, Yoko zu sehen [Ono] um …“

Sie teilte mit: „… Offensichtlich hatte das einige Auswirkungen, und ich hatte anscheinend große Probleme mit der Trennung um fünf.“

erklärte Lennon Fraglich als sein neues Album zu erstellen Runter von half ihm, sich mit dem ikonischen Song über ihn neu zu arrangieren. „Das Album erlaubte mir zu erklären, was ‚Hey Jude‘ für mich bedeutete, denn Tatsache ist, dass es eine Hassliebe war“, sagte sie (per Menschen). „Ich dachte, ich hätte genug gehört.“

Aufpassen Die Beatles: Gehen Sie zurück es erinnerte Lennon an liebevolle Erinnerungen an seinen Vater. „Nachdem ich den Dokumentarfilm gesehen hatte, war ich so stolz darauf, Dad zu sehen, wie ich ihn als Kind kannte“, erklärte sie.

Sie fügte hinzu, dass „sich an ihn zu erinnern und ihn als so einen dummen Bastard zu sehen, aber auch als so einen großartigen Schriftsteller, Performer und Sänger“ stark war. „Es hat mich daran erinnert, wie viel Liebe ich wirklich für ihn hatte“, teilte sie mit. „Es hat einfach viele Erinnerungen zurückgebracht.“

VERBINDUNG: Julian Lennon war sich nicht sicher, ob er sich „wohl“ fühlte, als Paul McCartney John Lennon auf Tour nahm: „Es hat mich schockiert“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles