Samstag, Dezember 3, 2022

George Harrison erfüllte die Prophezeiung eines Yogis aus dem 16. Jahrhundert

George Harrison erfüllte die Prophezeiung eines Yogis aus dem 16. Jahrhundert namens Chaitanya. Der alte Guru sagte voraus, dass Menschen auf der ganzen Welt für Krishna singen würden. Jahrhunderte später schenkte George der modernen Welt einen Song, der ein uraltes Mantra mit zeitgenössischem Rock ’n‘ Roll kombinierte. Es ging an Nummer 1.

Laut Joshua M. Greene Hier kommt die Sonne: Die spirituelle und musikalische Reise von George Harrisontraf George den Anhänger des Hare-Krishna-Tempels, Shyamsundar, auf der Beatles-Weihnachtsfeier 1968. Shyamsundar lud die Beatles ein, ihn und den Rest der Anhänger in ihrem provisorischen Tempel/Haus in Covent Garden, London, zu besuchen.

Als George ankam, zeigten ihm seine Freunde ihren Altar. „An einer gegenüberliegenden Wand des Dachbodens montiert, zeigte ein mit Stoff bedecktes Regal Taschenfotos von kahlgeschorenen Männern in Tuniken“, schrieb Greene. „Weihrauch und Kerzen brannten in kleinen Messingbehältern.

„Auf dem Altar befanden sich acht Zoll große Messingfiguren, ein Mann und eine Frau, in kunstvollen Miniaturgewändern, die mit Pailletten und farbigen Steinen verziert waren. Gurudas beschrieben, dass die Krishna-Tradition Gott sowohl als Mann als auch als Frau anerkennt.

Auf dem Altar befand sich auch eine goldene Figur von Chaitanya, dem „goldenen Avatar“. Gurudas sagte: „Chaitanya begann im sechzehnten Jahrhundert in Bengalen mit Straßengesang. Eines Tages verlegten wir in San Francisco unser Chanten ins Freie, wie Chaitanya es getan hatte. Als Prabhupada davon hörte, sagte er: „Lord Chaitanya hat dich inspiriert“ und bat uns, weiterhin jeden Tag auf der Straße zu singen.

„Als wir also in London ankamen, taten wir, was wir in den USA getan hatten. Es mag historische Bedeutung gehabt haben, aber wir haben es hauptsächlich gemacht, weil es uns ein gutes Gefühl gab und die Leute es auf der Straße mochten.“

Später erfüllte George Chaitanyas Prophezeiung.

VERBINDUNG: George Harrison fand es seltsam, dass Michael Jackson den Beatles-Katalog kaufte, weil er mit Paul McCartney befreundet gewesen sein muss

Schließlich erkannte George, dass er seinen Freunden im Hare-Krishna-Tempel helfen musste, ein Album zu machen. „Jetzt sehe ich es: das erste Sanskrit-Lied in den Top Ten“, sagte George.

George lud die Devotees ins Aufnahmestudio ein, wo sie das „Hare Krishna Mantra“ aufnahmen. Greene schrieb: „Das wird großartig, dachte er. Es war ihm wichtig, etwas Großes zu tun, auch wenn es bedeutete, dafür seine Privatsphäre und seinen Ruf zu opfern.

„Er wollte Gottes Willen tun, was auch immer es war, und er war bereit, alles hinter sich zu lassen, wenn es dazu nötig war.

„Das Singen von Gottes Namen stabilisierte seinen Geist und George fühlte sich von Wut und Gier gereinigt. Abgesehen davon, dass er sich diesen Frieden für sich selbst wünschte, fühlte er sich berufen, Menschen zu erreichen, die keine Ahnung vom spirituellen Leben hatten. Das Aufzeichnen von Mantras wäre seine Art, alles zurückzugeben, was er erhalten hatte.

„Würde die Welt dieses Geschenk anerkennen oder nicht; das lag nicht in seiner Hand. Aber zumindest würde er so viele Menschen wie möglich dazu bringen, den Gesang zu hören.

Apple veröffentlichte das „Hare Krishna Mantra“ im August 1969. Sie hatten keine Ahnung, wie die Welt auf „ein Sanskrit-Gebet, begleitet von einer Rocktrommel“ reagieren würde. Die Single erhielt jedoch positive Kritiken und wurde im britischen Radio regelmäßig ausgestrahlt. Es ging schnell auf Platz 1 und erfüllte Georges Prophezeiung.

Anhänger führten sogar das Lied auf Die Spitze der Pops. George nannte den Erfolg der Single „einen der größten Nervenkitzel meines Lebens“. Bald wurden die Devotees zu Berühmtheiten wie George und tourten durch Europa.

„Der Ausdruck ‚Hare Krishna‘ wurde ständig im Radio und Fernsehen gespielt“, schrieb Greene. „Es kam aus den Lautsprechern in Clubs und Restaurants und fand seinen Weg in Zeitungen, Zeitschriften, Filme und Komödien.“ Auch Rockmusicals Haar Es beinhaltete eine Gesangsszene und lud die Anhänger ein, während des Finales zu tanzen und das Mantra zu singen. Bald verbreiteten sich die Worte „Hare Krishna“ auf der ganzen Welt.

„Als die Beatles im Juni 1967 in einer Live-Satellitenübertragung ‚All You Need Is Love‘ sangen, erreichte die weltweite Übertragung mehr als fünfhundert Millionen Zuschauer, eine Leistung, die mehr als hundert Techniker erfordert hatte“, schrieb Greene.

„Nun, nur zwei Jahre später, erreichte George mit einem selbst produzierten Hit ein noch breiteres Publikum und trug damit auch dazu bei, eine Prophezeiung zu erfüllen, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles