Mittwoch, November 30, 2022

George Harrison droht mit rechtlichen Schritten wegen Ringo-Starr-Cover seines Songs

In den frühen Tagen der Beatles waren George Harrison und Ringo Starr Mitbewohner, und obwohl sie nicht viel Zeit miteinander verbrachten, blieben sie sich nahe. Sie arbeiteten oft zusammen und besuchten sich gegenseitig. Allerdings verstanden sie sich nicht immer perfekt. Harrison warf einen beträchtlichen Bruch in ihre Beziehung, als er eine Affäre mit Starrs Frau hatte. Er drohte auch mit rechtlichen Schritten wegen Starrs Cover seines Songs. Obwohl er Starr die Erlaubnis gab, dies zu decken, war Harrison Berichten zufolge mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

1960 gingen die Beatles nach Hamburg und spielten viele Shows in verschiedenen Clubs der Stadt. Hier verfeinerten sie ihre Fähigkeiten als Dolmetscher. In Deutschland lernte Harrison auch Starrs Talent als Schlagzeuger kennen, obwohl er ihn noch nicht getroffen hatte.

VERBUNDEN: Ringo Starr sagte, Paul McCartney könne sich wie ein „verwöhntes Kind“ verhalten, versuchte aber, den Schlag abzufedern

Zu dieser Zeit spielte Starr mit der Band Rory Storm & the Hurricanes. Harrison hielt nicht viel von der Band, war aber von Starrs Talent beeindruckt.

„Die einzige Person, die in der Band gut ist, ist der Schlagzeuger“, schrieb er laut dem Buch in einem Brief an einen Freund Ringo: Mit ein wenig Hilfe von Michael Seth Starr. 1962 trat Starr den Beatles bei und ersetzte den ursprünglichen Schlagzeuger Pete Best.

Acht Jahre später lösten sich die Beatles auf, aber Starr arbeitete weiterhin mit seinen ehemaligen Bandkollegen zusammen. 1976 veröffentlichte Starr das Album Gravur von Ringo und rekrutierte Harrison, John Lennon und Paul McCartney, um einen Beitrag zu leisten.

„Nun, Paul hat darum gebeten, einen Song zu schreiben. Ich habe John gefragt und … er hat am Ende ‚You Got Me Cooking‘ herausgebracht“, sagte Starr. „Ich habe auch George gebeten, eines zu schreiben, aber es gab ein altes, das nie von jemandem veröffentlicht wurde, den ich immer geliebt habe … Ich habe ihn gefragt, ob ich, anstatt eines zu schreiben, das alte haben könnte? Gut gesagt; hat ihm einen Job gerettet. Es heißt „I Still Love You“, eine großartige Ballade.

Als Starr die Aufnahme des Songs unter dem Titel „I’ll Still Love You“ beendet hatte, war Harrison mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Er drohte mit rechtlichen Schritten, und die ehemaligen Bandkollegen einigten sich außergerichtlich. Starr hegte jedoch keinen Groll. 1988 scherzte er über einen Auftritt in der Show Aspel & Company. Auf die Frage nach Diskussionen zwischen den beiden antwortete Starr: „Nun, das letzte Mal, als wir wütend waren, war, als George mich verklagte.“

Nachdem sie erklärt hatte, dass Harrison mit dem Lied nicht zufrieden sei, sagte Starr, sie habe ihm gesagt: „Verklage mich, wenn du willst, aber ich werde dich immer lieben.“

Starr und Harrison ließen ihre Meinungsverschiedenheiten nicht lange ihrer Freundschaft im Wege stehen. In diesem Fall forderte Starr Harrison auf, ihm zu helfen Gravur von Ringo nicht lange nachdem er erfahren hatte, dass Harrison eine Affäre mit seiner Frau hatte.

Sie blieben für den Rest von Harrisons Leben gute Freunde. Jahre nach seinem Tod würgt Starr immer noch an Harrison.

„Ich bin so eine alte Heulsuse“, sagte Starr 2019 zu Rolling Stone. „Er liegt sehr krank da, nicht mehr lange. Und ich muss nach Boston, weil meine Tochter operiert wird. Und so sagte ich: „Nun, weißt du, ich muss gehen, George“, und er sagte: „Möchtest du, dass ich mitkomme?“ Weißt du, nach einer Weile stirbt er: ‚Soll ich mitkommen?‘ Wie viele Leute sagen dir so große Dinge, geben sie sich wirklich hin?

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles