Samstag, Dezember 3, 2022

Fleetwood Mac tourte mit Adolf Hitlers altem Zug durch Europa, um Drogenfahndungen zu entgehen

Fleetwood Mac war einst für ihren Drogenkonsum ebenso berüchtigt wie für ihre Musik, und die klassische Rockband benutzte sogar Adolf Hiters Zug, um Drogenfahndungen zu entgehen. Hier ist, was Lindsey Buckinghams Ex-Freundin über Hitlers Zug zu sagen hatte und wie es zu dem passt, was wir über Fleetwood Macs Drogenkonsum wissen.

In seinem Buch Stürme: Mein Leben mit Lindsey Buckingham und Fleetwood MacDie Ex-Freundin des Gitarristen, Carol Ann Harris, beschrieb die Zeit, als die Band mit Adolf Hitlers altem Zug tourte.

„Es war Mick [Fleetwood] und JC [tour manager John Courage]„Es war eine brillante Idee für uns, mit dem Zug durch Deutschland, Frankreich und Holland zu reisen“, schrieb Harris. „Zumindest wäre es eine brillante Idee gewesen, wenn da nicht eine kleine makabere Tatsache gewesen wäre. Der Salonwagen unseres Privatzuges gehörte einst Adolf Hitler.“

Zunächst war die Band von dem Luxusfahrzeug beeindruckt. „Als wir zum ersten Mal an Bord kamen, taten wir uns weh [sic] über den weichen Samtvorhängen und -sofas, vergoldeten Kronleuchtern und dem glänzenden Holzinterieur der perfekt erhaltenen Kutsche.

Aber die Gruppe wurde krank, als sie erfuhr, dass der Zug einst Hitler gehörte. „Dann haben wir herausgefunden, wer der ursprüngliche Besitzer war, und wir hatten alle Lust, uns zu übergeben“, schrieb Harris. „Es war total krank und niemand – nicht einmal John McVie, ein Sammlerverrückter aus dem Dritten Reich – konnte es ertragen, mehr als eine Minute in seinen Mauern zu verbringen.“

Fleetwood Macs tourte nicht nur mit Adolf Hitlers altem Zug durch Europa, sondern der ehemalige Assistent des Diktators bediente sie sogar.

„Und es wurde schlimmer“, fuhr Harris fort. „Der alte und vornehme Haushofmeister im weißen Jackett war einst der Diener des Führers. Es war wie in einem Zug aus der Hölle.

Buckinghams Ex-Freundin sagte, die Gruppe könne die Zeit im Zug kaum ertragen. „Unnötig zu erwähnen, dass wir die ganze Zeit im Speisewagen und in unseren separaten winzigen Schlafzimmern verbracht haben und versuchten, dem schrecklichen Lounge-Wagen und seinem höflichen, aber gruseligen Kellner auszuweichen“, schrieb sie. „Wir zählten die Minuten herunter, bevor wir aussteigen und die Twilight Zone zu unserem Hotel in den Städten verlassen konnten, die auf dieser Etappe der Tour geplant waren.“

Warum stimmte die überaus erfolgreiche Band zu, mit Adolf Hitlers altem Zug zu reisen? Offenbar fühlten sie sich sicherer vor Drogenfahndungen im Fahrzeug.

Mehrere Mitglieder von Fleetwood Mac haben offen über ihren Drogenkonsum gesprochen. Keyboarderin Christine McVie sagte, ihre bevorzugte Droge sei „Champagner und Kokain“, und sie fand, dass die Kombination ihre Leistung verbessert. Stevie Nicks hat so viel Kokain geschnupft, dass sie sich ein münzgroßes Loch in die Nase gebrannt hat und fast gestorben wäre.

Schlagzeuger und Gründungsmitglied Mick Fleetwood scherzte einmal, dass, wenn sie den ganzen Staub, den die Gruppe einatmete, zusammenfassten und ihn in eine Linie schnitten, würde er sieben Meilen lang werden.

Fleetwood sagte später zu The Sun, er habe erkannt, wie riskant der Drogenmissbrauch der Band war. „Ich bin irgendwie froh, dass ich darüber hinweggekommen bin und nicht in die große Kugel gebissen habe“, sagte sie. „Aber ich hatte einfach ein tiefes Bewusstsein und das Bewusstsein, dass das genug ist.“

Der Schlagzeuger sagte, er achte darauf, seinen früheren Drogenkonsum nicht zu romantisieren. „Mir ist bewusst, dass ich darüber richtig sprechen möchte. Denn die Romantik dieser Kriegsgeschichten kann etwas schmeicheln, was keine gute Idee ist.

So erhalten Sie Hilfe: Wenden Sie sich in den Vereinigten Staaten an die Drogenmissbrauch und die Verwaltung von psychiatrischen Diensten Hotline unter 1-800-662-4357.

VERBUNDEN: Stevie Nicks sagt, es könnte Princes Song „Raspberry Beret“ inspiriert haben

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles