Mittwoch, November 30, 2022

Evan Peters verkörperte Jeffrey Dahmer so gut, dass Niecy Nash ihn nicht „kannte“.

Evan Peters verschwand so tief in der Rolle des Serienmörders Jeffrey Dahmer, dass seine Co-Star Niecy Nash sagte, sie kenne den Schauspieler nicht. So hat sich Peters auf Netflix vorbereitet Dahmer – Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer und was er getan hat, um sich nach dem intensiven Drehprozess zu entspannen.

Der mit dem Emmy Award ausgezeichnete Schauspieler Evan Peters übernahm seine Hauptrolle Dahmer – Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer so ernst, dass er für seine Co-Stars nicht wiederzuerkennen war.

Äußerlich war Peters nicht allzu weit von dem Serienmörder entfernt, der zwischen 1978 und 1991 17 Männer ermordete. Aber der Schauspieler traf Dahmers unverwechselbare Manierismen und Sprachmuster und ließ ihn in der Rolle verschwinden.

Peters sagte gegenüber The Hollywood Reporter, dass er sich auf die Rolle vorbereitet habe, indem er Gewichte auf seine Arme gelegt habe, um Dahmers Laufstil nachzuahmen. Er trug monatelang die Schuhe, Jeans und Brillen der Figur und studierte Dahmers Aufnahmen, um seinen Dialekt zu perfektionieren.

Niecy Nash, die Dahmers Nachbarin Glenda Cleveland spielte, sagte, sie habe Peters wegen seiner Method Acting nie gekannt. „Die Leute werden fragen: ‚Wie ist Evan?‘ und ich sage: ‚Ich weiß nicht, ich kenne diesen Mann nicht’“, sagte Nash.

Easttown-Stute Star Evan Peters hat gezeigt, wie entspannt er ist, nachdem er monatelang einen so dunklen Charakter verkörpert hat Dahmer – Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer.

„In der Rolle wollte ich die ganze Zeit 120 Prozent geben, also habe ich viel Dunkelheit und Negativität mitgebracht“, erklärte Peters. „Es war einfach, dieses Endziel vor Augen zu haben, zu wissen, wann wir abschließen und endlich atmen und loslassen und sagen können: ‚Okay, jetzt ist es an der Zeit, Freude und Leichtigkeit zu bringen und Komödien und Liebe anzusehen Geschichten und gehe zurück nach St. Louis und sehe meine Familie und Freunde und ja, schau Halbbrüder.’“

Evan Peters hat in fast jeder Staffel von Ryan Murphy mitgewirkt Amerikanische Horrorgeschichte, die oft Attentäter darstellen. Seine Rollen als Tate Langdon in Staffel 1 (bekannt in AHS-Erweiterung Fangemeinden mögen Mordhaus), James March in Staffel 5 (Hotels) und Kai Anderson in Staffel 7 (Kult) zwang den Schauspieler, besonders grausame und entsetzliche Gewalttaten darzustellen.

In einem Interview mit GQ im Jahr 2018 erklärte Peters, dass er nicht wie die gewalttätigen Charaktere aussieht, die er in der Show darstellt. „Ich bin tollpatschig, ich bin albern, ich habe gerne Spaß. Ich mag es nicht zu schreien und zu schreien. Ich hasse es wirklich“, sagte sie, „ich finde es ekelhaft und wirklich schrecklich, und es war eine Herausforderung für mich. Horror Geschichte er hat mich gewissermaßen gefragt.

Peters sagte, dass das Spielen solch dunkler Charaktere einen Tribut von ihm forderte. „Für mich war es ein riesiger Aufwand und wirklich schwierig. Es tut meiner Seele und Evan als Person weh“, teilte sie mit. „Da ist diese riesige Menge an Wut, die auf mich gerufen wurde, und emotionale Dinge, die von mir gerufen wurden Pose es war herzzerreißend und ich bin krank. Ich fühle mich nicht wohl.

VERBUNDEN: Beziehung von Evan Peters: Mit wem ist der ‚Monster: The Jeffrey Dahmer Story‘-Star ausgegangen?

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles