Sonntag, Dezember 4, 2022

Die Freundin von König Charles sagt, Meghan Markle hätte vielleicht gedacht, sie würde nach der „großen Hochzeit“ immer „in einer goldenen Kutsche herumgefahren“ werden.

Der Eintritt von Megan Markle in die königliche Familie war eine große Sache. Aber ihr tägliches Leben als Senior Royal spiegelte das nicht immer wider, nachdem sie und Prinz Harry geheiratet hatten.

Jetzt hat Lady Anne Glenconner, eine Freundin von König Charles III, gesagt, die Herzogin von Sussex habe möglicherweise den Fehler gemacht, anzunehmen, dass jeder Aspekt ihres Lebens von da an „großartig“ sein würde, und war enttäuscht, dass dem nicht so war.

Am 19. Mai 2018 heirateten Harry und Meghan in der St. George’s Chapel auf Schloss Windsor vor 600 Gästen und Millionen von Zuschauern, die aus der ganzen Welt zugeschaltet waren. Neben so ziemlich jedem Royal, das Sie sich vorstellen können, waren unter den anderen Teilnehmern auch Prominente wie Oprah Winfrey, Idris Elba und George Clooney zusammen mit seiner Frau Amal Clooney.

Die Braut trug ein elegantes Givenchy-Kleid mit einem langen Seiden-Tüll-Schleier und wurde von Harrys Vater den Gang hinuntergeführt.

Nach der Hochzeit wurde das Paar von einer Ascot-Landau-Kutsche durch die Straßen gefahren.

VERBINDUNG: Meghan Markle verblüffte Prinz Charles mit 4 Worten, nachdem er ihr angeboten hatte, sie zum Altar zu führen

Aber nach dieser königlichen Hochzeit begann ihr gemeinsames Leben als hochrangige Royals, und Lady Glenconner glaubt, dass Megan einfach nicht wusste, wie sie sich ohne all den Glanz und Glamour fühlen sollte. Glenconner kennt die königliche Familie seit Jahrzehnten und ist die Tochter des 5. Earl of Leicester. Sie diente 1953 als Trauzeugin bei der Krönung von Elizabeth II. Sie war auch eine der engsten Vertrauten von Prinzessin Margaret, eine ehemalige Hofdame, und ist heute mit König Charles befreundet.

Glenconner teilte einige seiner Gedanken über Prinz Harrys Frau im The Times Magazine mit und sagte, das Paar habe eine „wunderbare Ehe“ gehabt, aber dann sei das Leben „wieder zur Normalität zurückgekehrt“.

„Die Art von Dingen, die die königliche Familie zu tun hat, sind nicht sehr interessant“, sagte Lady Glenconner dem Express. „Du bist nicht in einer goldenen Kutsche herumgefahren. Eure Hochzeit war fantastisch, aber am nächsten Tag ist alles wieder normal.“ Sie fügte hinzu, dass sie sich fragte, ob Meghan die ganze Zeit „dachte, das würde wirklich großartig werden“.

VERBINDUNG: König Charles war nicht darauf vorbereitet, wie viel Einfluss Meghan Markle auf Prinz Harry haben würde, sagt ein Experte

Weniger als zwei Jahre, nachdem sie „Ja“ gesagt hatten, verabschiedeten sich der Herzog und die Herzogin von Sussex vom königlichen Leben in Großbritannien und zogen 5.000 Meilen entfernt, um das Leben in den USA zu ihren eigenen Bedingungen zu erleben

Während sie noch nicht in einer vergoldeten Kutsche herumgefahren werden, scheinen Meghan und Harry alles auf ihre Weise zu haben, auch wenn es bedeutet, die Familie des Prinzen zu irritieren.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles