Die Pionierfrau Star Ree Drummond bleibt dankbar für ihren Segen an diesem Thanksgiving. Auch nach dem herzzerreißenden Tod des Familienpatriarchen Chuck „Paw Paw“ Drummond am 4. November wird Ree aus vielen wichtigen Gründen dankbar weitermachen. Thanksgiving bringt jedoch auch seine sentimentale Seite zum Vorschein. Es zeigt den wahren Grund, warum mich der familienzentrierte Urlaub jedes Jahr „über meiner Schüssel Süßkartoffeln zum Weinen bringt“.

Während andere Familien Paraden sehen oder Musik hören, während sie das Essen zubereiten, verfolgt Ree’s einen anderen Ansatz für die Unterhaltung am Thanksgiving-Morgen. Jedes Jahr schaut er sich den Film von 1972 an, Der Pate.

„Eine meiner Traditionen ist es, zuzuschauen Der Pate während ich koche“, sagte Ree. „Der Pate es ist immer an. Ich trage es gerne in der Küche.

Der Pate erzählt die Geschichte der Familie Corleone unter dem Patriarchen Vito Corleone (Marlon Brando) und deckt das Jahrzehnt von 1945 bis 1955 ab. Im Mittelpunkt steht die Verwandlung von Vitos jüngstem Sohn, Michael Corleone (Al Pacino), in einen rücksichtslosen Gangsterboss.

Ree wechselt sich manchmal ab Der Pate mit einem weiteren Filmklassiker, Vom Winde verweht. „Sie sind jedes Thanksgiving im Fernsehen und sie helfen mir, da durchzukommen“, gibt sie zu. In einem YouTube-Video sagt Ree, dass sie immer Kartoffelpüree macht, das sie am Vortag gemacht hat. Grüne Bohnen und Tomaten stehen ebenso auf der Speisekarte wie Relish, Innereiensoße, Preiselbeersauce und hausgemachte Brötchen.

In Rees Buch „The Pioneer Woman Cooks: A Year of Holidays“ teilte der Food Network-Star den wahren Grund mit, warum Thanksgiving sie zum Weinen bringt.

Sie schrieb in einer Passage, die ihren Lieblings-Erntedankrezepten vorausging, dass die Novemberferien „ein schöner Tag“ seien. Ree gibt zu, dass sie das Thanksgiving-Konzert „ernst und wörtlich“ genommen hat.

„Was ich meine ist, dass ich versuche, zwischen der riesigen Essenszubereitung und dem vollen Terminkalender meine Gedanken auf die Dinge im Leben zu richten, die mir Freude, Frieden, Erfüllung und Glück bringen“, schrieb Ree.

Sie fuhr fort: „Mein Mann, meine Kinder, meine ganze Familie. Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, die ich liebe. Meine eigene Gesundheit. Die Erde, auf der wir leben. Die Schönheit der Erde. Die Freiheit, die wir genießen. Es ist genug, um mich über meine Schüssel mit Süßkartoffeln zum Weinen zu bringen, während ich sie zerdrücke. Und das habe ich tatsächlich schon mal gemacht.

Danach gab Ree zu, dass sie nicht damit zufrieden war, für ihre vielen Segnungen dankbar zu sein. Er gibt zu, noch einen Schritt weiter gegangen zu sein.

„Danksagung ist für mich nicht nur eine Anerkennung dessen, wie wir gesegnet wurden. Es ist eine Anerkennung, dass andere auf der Welt nicht den gleichen Frieden, die gleiche Gesundheit und die gleiche Freiheit haben. Während ich durch den geschäftigen Thanksgiving-Tag gehe, versuche ich, ein Gefühl von ‚Hier, aber für die Gnade Gottes gehe ich‘ mit mir zu tragen“, schrieb sie.

Er schloss mit der folgenden Botschaft. „So wie sat die Wahrnehmung von süß verstärkt, bringt dies noch mehr Bewusstsein für den ‚Segen‘ nach Hause.“

Die Pionierfrau lüftet neue Folgen samstags ab 10 Uhr EST auf The Food Network.

VERBINDUNG: „The Pioneer Woman“ Ree Drummond macht den Fans „Angst“ über den „unsicheren“ Aspekt der Kochshow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert