Sonntag, Dezember 4, 2022

Der königliche Autor sagt, Prinz William habe immer noch einen großen Groll gegen Prinz Harry und Meghan Markle

Ein königlicher Autor sagt, Prinz William habe „noch immer einen Groll“ gegen Prinz Harry und Meghan Markle und bemerkt, dass die Brüder keine Verbindung zueinander aufbauen konnten, als sie sich kürzlich nach dem Tod der Königin wiedervereinigten.

Christopher Anderson, Autor von Der König: Das Leben Karls IIIdiskutierte die Beziehung der Brüder während der Folge vom 12. November von Ein Of für jeden Tag Podcasts.

Anderson und Moderatorin Kinsey Schofield sprachen darüber, wie Prinz Harry und Meghan nach dem Tod von Königin Elizabeth wieder mit der königlichen Familie vereint wurden.

„Am Anfang durfte Harry seine Uniform nicht tragen – das war in den frühen Tagen der Trauerzeit – Andrew war es und Edward war es“, sagte Anderson.

Prinz Edward „war nie beim Militär“ und Prinz Andrew wurde inmitten der Kontroverse um Jeffrey Epstein und der Zivilklage gegen Virginia Roberts Giuffre seiner militärischen Pflichten beraubt, erklärte der Autor.

„Offensichtlich gab es einen Aufschrei, als Charles zurückwich und Harry erlaubte, seine Uniform zur Totenwache der Enkelkinder zu tragen“, sagte Anderson. „Aber ich hatte nie das Gefühl, dass sich die Sussexes während der Beerdigung wohl gefühlt haben – sie konnten es kaum erwarten, rauszukommen.“

Obwohl die Geschwister wieder vereint waren, schien es nicht, als hätten sich die familiären Spannungen entspannt. „Wenn es jemals eine Chance für sie gab, Dinge zu reparieren, war es wohl diese“, bemerkte Anderson. „Aber andererseits hängt dieses Buch über allen Köpfen.“

Schofield fügte hinzu: „Und Netflix!“

Er fuhr fort: „Und damals, wenn Sie darüber nachdenken, sagte Meghan jede Woche etwas, das auf das Unglück ihrer letzten Jahre – in ihrer Situation in der Monarchie – im Podcast hindeutete.“

Schofield fügte hinzu: „Also wird die königliche Familie jede Woche von diesen vagen Hinweisen darauf getroffen, dass Meghan ‚sich zum Schweigen gebracht fühlt‘ oder ‚Ehrgeiz ist schmutzig‘. Und dann lud die Königin sie ein, etwa eine Woche vor ihrem Tod zu übernachten, und sie lehnten die Idee ab … Ich glaube, die Familie hatte damals ein bisschen die Nase voll.

Anderson fügte hinzu: „Das ist nicht gut. Und natürlich denke ich, dass William immer noch einen großen Groll hegt.

VERBINDUNG: Meghan Markles „Schauder“-Geste bei der Veranstaltung mit Prinz Harry offenbarte ihre Unsicherheit, sagt ein Experte für Körpersprache

Der Autor sah, wie Harry, Meghan, William und Kate Middleton gemeinsam vor Windsor Castle spazieren gingen, um die für die Königin hinterlassenen Tribute zu sehen und den Unterstützern Hallo zu sagen.

„Es gab keine Verbindung“, sagte Anderson. „Sie gingen alle in unterschiedliche Richtungen, diese beiden Paare. Es wird interessant sein zu sehen, was passiert. Ich glaube nicht, dass es gut enden wird.“

Schofield fragte sich, ob Prinz William „sich nur auf die Zukunft der Monarchie konzentriert und sich keine Sorgen um Harry macht. Ich meine, ich mache mir Sorgen um ihn, aber die Heilung dieses Risses hat keine Priorität. Oder heben sie sich gegenseitig auf?

Der Autor teilte mit: „Ich glaube nicht, dass sie sich gegenseitig vollständig aufheben. Ich meine, sie sind immer noch relativ junge Männer – es ist Zeit, diese wachsende Kluft zu überbrücken. Aber es sieht nicht gut aus … Ich hätte nie gedacht, dass das passieren würde, nach all dem, was sie über die Jahre geteilt haben. Sie haben eine verbindende Erinnerung an ihre Mutter, die meiner Meinung nach der Schlüssel zur Anziehungskraft der königlichen Familie ist.

Sie fügte hinzu: „Ich glaube, William würde es gefallen, wenn die Vergangenheit Vergangenheit sein könnte, aber er ist auch in der Lage, sich den Job anzusehen und zu versuchen, seinen Vater zu unterstützen – er wird eines Tages König sein.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles