Samstag, Dezember 3, 2022

Cynthia Nixon wird von „Sex and the City“-Fans gelobt, nachdem Miranda eine Rede gehalten hat

Angesichts seiner Auswirkungen auf die Popkultur wurden mehr Bücher geschrieben Sex and the City. Amy Sohns Buch von 2004 Sex and the City: Küssen und erzählen zählt zu den umfassendsten. In dem Buch enthüllt Sohn viele interessante Details darüber, was hinter den Kulissen der legendären und einflussreichen Show vor sich ging. Er teilt sogar die Reaktionen, die Stars wie Cynthia Nixon (die Miranda Hobbes spielte) für bestimmte Momente bekommen haben.

In der Episode der zweiten Staffel, „Take Me Out to the Ball Game“, ist Miranda von anderen Frauen frustriert. Sie klatschen über ihr Sexleben und die Männer, mit denen sie ausgehen, und Miranda möchte über etwas Substanzielleres sprechen. Als Miranda entdeckt, dass die Frauen bei einem Date derzeit über die Hodenlänge streiten, beginnt Miranda eine Rede.

„Das war’s, ich gehe“, sagt er. „Wir reden nur noch über Big oder Eier oder kleine Schwänze. Wie ist es möglich, dass vier so intelligente Frauen nichts anderes zu sagen haben als Freunde? Es ist wie in der siebten Klasse mit Bankkonten: Was ist mit uns? Was wir denken, fühlen, wissen, Christus! Muss es immer um sie gehen? Rufen Sie mich nur an, wenn Sie bereit sind, zur Abwechslung einmal über etwas anderes als Männer zu sprechen.

Es ist ein explosiver Moment, den die Fans, wie es scheint, glücklich waren, endlich in der Show zu sehen. Vor allem, weil viele der Meinung waren, dass Freundschaften zwischen Frauen mehr Aufmerksamkeit bekommen sollten.

Obwohl es noch zu Beginn der Serie war, dachten einige, dass Mirandas Rede lange auf sich warten lassen würde. Für eine Show, die so reiche weibliche Charaktere hervorbrachte, kamen die Handlungsstränge immer zu den Männern zurück. Wie BuzzFeed feststellt, enthüllte Sohn, dass die Schauspielerin Nixon selbst für diesen Moment viel direkte Fanunterstützung erhielt. Wenn sie öffentlich mit ihr sprachen, brachten viele den Vorfall zur Sprache und sagten: „Ich bin so glücklich [Miranda] sagte das! Der Moment schien eine Frustration widerzuspiegeln, die viele Frauen nicht nur mit dem Showbusiness, sondern auch mit ihren eigenen Freundschaften empfanden.

Es ist interessant, das festzustellen Sex and the City es schien zu seinem eigenen Rat. In späteren Spielzeiten wurde das wohlhabende Leben der Frauen außerhalb ihrer alleinigen Interessen an Männern zu einem viel größeren Fokus. Zum Beispiel sehen wir mehr von Mirandas Karrierefortschritt, ihre Erkundung neuer Hobbys (wie Marathontraining) und ihren Weg zur Mutterschaft.

Einer der Gründe, warum Miranda so gelobt wurde, ist die überzeugende Herangehensweise, die Cynthia Nixon an ihre Figur herannahm. Nixon ist schon lange in der Branche tätig, aber sie ist unbestreitbar am bekanntesten für Miranda. Obwohl ihr Lebensweg sie woanders hinführte, vor allem zu einem Ausflug in die Politik, kehrte Nixon zurück, um ihre Rolle in der Revival-Serie zu wiederholen.

Die Fans sind möglicherweise sehr geteilter Meinung über die Richtung, die die Autoren mit Miranda Hobbes eingeschlagen haben Das ist es… aber Nixon macht Miranda weiterhin zu der komplizierten, dreidimensionalen Frau, die sie immer sein sollte … mit oder ohne Mann.

VERBINDUNG: „Sex and the City“: Drei Mal war Miranda Hobbes die Heldin, die ihre Freunde brauchten

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles