Sonntag, November 27, 2022

Bruno Mars wurde zu Beginn seiner Karriere wegen Drogendelikten festgenommen, aber jetzt ist sein Strafregister sauber

Bruno Mars ist ein Musiker, der in Bezug auf Genre und Ton schwer einzuordnen ist. Ebenso beliebt für lustige und alberne Popmusik wie „The Lazy Song“, herzliches Singen von Liebe und Verlust in Hits wie „When I Was Your Man“ und sexy Melodien wie „Locked Out of Heaven“, gab der Sänger den Fans sicherlich einen große Auswahl an Optionen.

In gewisser Weise spiegelt diese Tonverschiebung die Lebens- und Laufbahn von Mars wider. Zu Beginn seiner Zeit im Rampenlicht hatte Mars einige Skandale, darunter eine Verhaftung wegen Drogendelikten. Aber sowohl seine Tat als auch sein Verhalten sind in den letzten Jahren sauber geworden.

Mars wurde 1985 geboren, wuchs in Hawaii auf und wuchs mit Musik und einer Wertschätzung für das Handwerk auf. Seine Eltern sind beide selbst Musiker. Als Kind nahm er seinen bekannten Künstlernamen Bruno an. (Sein Vorname ist Peter Gene Hernandez). Er übernahm Unterhaltungsrollen, verkörperte Elvis und Michael Jackson und schloss sich der Band seiner Familie an.

Erst Mitte der 2000er Jahre erlebte Mars den Mainstream-Erfolg. Aber sobald es losging, ging es schnell los! Eine Herausforderung, die Mars überwinden musste, war die der Rassenstereotypisierung. Sein Nachname (Hernandez) und sein rassischer Hintergrund machten ihn zu einem Mainstream-Latinostar. Aber diese Stimmung passte nicht zu dem, was er zu tun versuchte.

Schließlich entwickelte er durch die Zusammenarbeit mit vielen Pop- und Hip-Hop-Künstlern seinen eigenen einzigartigen Stil. Seine Zusammenarbeit mit BoB mit dem Titel „Nothin‘ On You“ war eine Einführung für beide Künstler und brachte ihnen Platz 1 ein. The next year (2010), Mars‘ erstes Soloalbum, Doo-Wops & Hooligans mit großer Fanfare veröffentlicht.

Selbst als sein Name die Charts anführte, geriet Mars in rechtliche Probleme, die die weniger appetitliche Seite seines öffentlichen Images widerlegten. Sogar der Albumtitel Doo-Wops & Hooligans deutete auf eine Dualität in der Identität des Sängers hin. Ein „Doo Wop“ bezieht sich auf eine Stimmharmonie aus den 1950er Jahren, die mit einer saubereren Ära der Gesundheit verbunden ist. Inzwischen ist ein „Hooligan“ Slang für einen jungen Unruhestifter, der oft einer Bande angehört. Auf seinem Album hat Mars ein wenig von beidem weitergeführt und den Fans lustige Popsongs wie „Marry You“ und dunklere Tracks wie „Liquor Store Blues“ geboten.

Im Jahr 2010 hatte der Künstler seinen eigenen substanzbezogenen Blues im wirklichen Leben. Ein lustiger Abend in Las Vegas geht schief, als Bruno Mars wegen Drogenbesitzes festgenommen wird. Wie Mojo berichtet, bekannte er sich schuldig und nahm an einem Drogenaufklärungsprogramm teil, zahlte Geldstrafen und leistete Zivildienst, um seinen Fehler wiedergutzumachen.

Ein paar Jahre später war Mars auf dem Cover von GQ und sprach über seinen Fauxpas und was er daraus gelernt hat. „‚Ich kann dir diesen Scheiß abnehmen, junger Mann.‘ Das war die Lektion“, sagte er. „Du hast jahrelang als Sklave gearbeitet. Du hast dich dein ganzes Leben lang darauf vorbereitet. Das war die Lektion: Alles kann weggenommen werden. Es hat dich in eine seltsame Lage gebracht. Du hast dich in eine seltsame Situation gebracht.“ Ort. Verlegen Sie sich.

Mars scheint sich die Lektion des Universums zu Herzen genommen zu haben. Seitdem hatte er keine drogenbedingten Vorfälle, die seine Karriere getrübt hätten.

Das heißt jedoch nicht, dass er nicht auch einen Vorgeschmack auf Kontroversen bekommen hat. Wie BuzzFeed berichtet, wurde der Sänger, der philippinischer, spanischer und jüdischer Abstammung ist, wegen Aneignung der schwarzen Kultur angeklagt. Viele Mitwirkende sind zur Verteidigung von Mars gekommen, und Mars selbst hat betont, wie oft er schwarzen Künstlern gedankt hat, die ihm in seinen Interviews vorangegangen sind.

In der Zwischenzeit hat Mars wegen einiger Urheberrechtsansprüche an Samples von Hits auch mit rechtlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Wie Think Progress berichtet, waren einige der Hits, an denen er gearbeitet hat (darunter „Blurred Lines“ und „Uptown Funk“), in eine größere kulturelle und rechtliche Debatte über Sampling, Kredit und Urheberrecht verwickelt.

Alles in allem sind der Vorwurf der Unterschlagung und die Auseinandersetzung mit den rechtlichen Nuancen für die Rechte an Songtexten viel mehr mit dem Erfolg von Mars verbunden, ein Zeichen dafür, dass er seine Lektion gelernt und seine früheren drogenbezogenen öffentlichen Fauxpas überwunden hat.

VERBUNDEN: The Bridge auf Silk Sonics „Leave the Door Open“ hätte die Band fast zerschlagen

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles