Samstag, Dezember 3, 2022

Amber Portwood „begeistert“ von guten Nachrichten mit Sohn James

„Teen Mom“-Star Amber Portwood war „aufgeregt“, ihren Sohn James, 4, zu sehen, nachdem er mit seinem Vater Andrew Glennon nach Kalifornien gezogen war. Glennon und James lebten in Indiana in der Nähe von Portwood, aber nachdem ein Richter Glennon das volle Sorgerecht zugesprochen hatte, zogen sie zurück in seinen Heimatstaat.

Nach einiger Zeit konnte sich Portwood wieder mit ihrem Sohn verbinden.

„Hallo allerseits. Ich bin aufgeregt. Also gehe ich nach so langer Zeit zu James“, sagte sie während einer Beichte in der Folge von „Teen Mom: The Next Chapter“ vom 22. November. „Also, ich bin besorgt. Ja, aber ich weiß, dass es Spaß machen wird. Ich weiß, wir werden Spaß haben.

Portwood wird nicht der Einzige sein, der reist. James wird auch von Zeit zu Zeit in ein Flugzeug steigen, um seine Mutter zu sehen.

„Also ist mein aktueller Besichtigungsplan, um James zu sehen, ich muss zuerst nach Kalifornien reisen, dann bringt Andrew ihn für mich nach Indiana“, erklärte Portwood während der Folge. „Und wir werden so hin und her gehen.“

In Kalifornien angekommen, rief Portwood ihre Co-Star Catelynn Baltierra an, um ihr ihre Situation mit ihrem Ex-Freund zu erklären. Sie und Andrew haben darüber gesprochen, an ihrer Freundschaft zu arbeiten, damit sie bessere Eltern sein können als James.

„Wenn er etwas kochen wollte, sagte ich ihm, er könne es“, sagte Portwood Baltierra über sein Airbnb. „Geh in den Pool … damit wir uns entspannen können.“

Baltierra hielt es für eine gute Idee für Portwood und Glennon, ihre platonische Beziehung zu verbessern.

„Ihr werdet für den Rest von James‘ Leben Co-Eltern sein müssen, also … nicht zusammen zu sein, nur miteinander auszukommen, das ist sehr wichtig“, sagte sie. „Das sind Andenken für ihn, die er gerne haben wird.“

„Er wird sich so freuen, dich zu sehen“, sagte Baltierra zu Portwood über James. „Das wird verdammt geil.“

Portwood sagte, sie werde sich nach dem Besuch mit Baltierra in Verbindung setzen. „Ich werde euch auf jeden Fall wissen lassen, wie es gelaufen ist, weil ich nicht mit Bubby filmen kann“, sagte sie.

Gary Shirley, der Vater von Portwoods Tochter, der 13-jährigen Leah, hielt es nicht für die beste Idee, dass Portwood und Glennon Zeit miteinander verbringen, als Portwood aus Kalifornien anrief.

„Ich denke, Andrew wird eine Weile bleiben und sich auch entspannen. Ein bisschen Co-Elternteil, versuchen Sie das“, sagte Portwood zu Shirley.

Er möchte, dass die Co-Elternbeziehung, die er mit Glennon hat, die Co-Elternbeziehung widerspiegelt, die er mit Shirley hat.

„Ich habe vor ein paar Wochen mit ihm gesprochen und ich habe mit ihm darüber gesprochen, wie du und ich mit Leah zusammen sind und wie wir manchmal Dinge zusammen machen“, sagte sie.

Shirley bezweifelte, dass sie ihre Verbindung reproduzieren könnte.

„Sei vorsichtig“, sagte er zu Portwood. „Ich will nur nicht, dass du dich verbrennst.“

„Zwingen Sie so etwas wie das, was wir haben, nicht jemandem wie uns auf [Glennon] denn ich glaube nicht, dass das jemals passieren wird“, warnte Shirley. „Du weißt, was Kinder denken, wonach sie suchen. Ich sehe nur, wie er versucht, wieder da reinzukommen, und ich glaube nicht, dass das gesund für dich ist.

„Ich habe keine Ahnung, was passieren wird, aber ich freue mich einfach, James zu sehen“, antwortete Portwood.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles