Sonntag, November 27, 2022

„Pig Slaughter“-Romance-Scam-Domains, die von der Regierung beschlagnahmt und geschlachtet wurden

Die US-Regierung hat sieben Domänennamen beschlagnahmt, die in sogenannten „Schweineschlacht“-Betrügereien verwendet wurden, die Kriminellen mehr als 10 Millionen Dollar einbrachten.

Pig Slaughter ist eine neue Variante des Romantikbetrugs, bei dem Betrüger eine Beziehung zu ihren Opfern aufbauen und sie dann dazu verleiten, Geld auf Konten zu überweisen, die von den Kriminellen kontrolliert werden. In diesen Fällen bringen die Betrüger ihre Marken jedoch dazu, über gefälschte Websites in Kryptowährung zu „investieren“, und sobald die Überweisung erfolgreich ist, verschwinden die Betrüger mit dem gesamten Geld des Opfers.

Während die Gerichtsdokumente versiegelt bleiben, wurde uns mitgeteilt, dass die Betrüger zwischen Mai und August fünf Opfer in den USA dazu verleitet haben, ihr Geld auf die jetzt beschlagnahmten sieben Domains zu überweisen, die wie die Singapore International Monetary Exchange aussehen.

Wie bei allen Online-Romantikbetrügereien greifen Kriminelle ihre Opfer typischerweise über Dating-Apps oder Social-Media-Websites an. Sobald die Opfer ihr Geld an Depotadressen überwiesen haben, bewegen die Schurken das Geld durch private Geldbörsen und Wechseldienste, um es nahezu unmöglich zu machen, das Geld zurückzuverfolgen.

Insgesamt verloren fünf Opfer nach Angaben des Justizministeriums mehr als 10 Millionen US-Dollar.

Die Beschlagnahmungen der Domäne des Schweineschlachthofs erfolgen etwa einen Monat, nachdem das Justizministerium eine Anklageschrift gegen 11 Einwohner von New York und New Jersey wegen Verschwörung zur Geldwäsche, Verschwörung zum Überweisungsbetrug, Verschwörung zum Bankbetrug, Verschwörung zum Passbetrug und schwerer Identitätsdiebstahl, neben anderen Straftaten, wegen ihrer angeblichen Rolle in einem Schweineschlacht-Investitionsprogramm.

Die Angeklagten wurden am 13. Oktober festgenommen und angeklagt, nachdem sie angeblich 18 Millionen Dollar von mehr als 200 Opfern in den Vereinigten Staaten gestohlen hatten.

„Ausnahmsweise spiegelt der Name eines Betrugs – Schweineschlachtung – die groteske Natur des Schadens wider, den er den Opfern zufügt“, sagte Driscoll, amtierender stellvertretender Direktor des FBI. „Wir behaupten, dass diese Betrüger jedem ihrer Opfer Blut entzogen und das Geld dann verwendet haben, um gefälschte Kryptowährungskonten zu erstellen.“

Ebenfalls im Oktober gab das FBI eine Warnung vor diesen Kryptowährungsinvestitionsprogrammen heraus und forderte die Opfer von Schweineschlachtbetrug auf, einen Bericht beim Internet Crime Complaint Center des FBI unter www.ic3.gov einzureichen.

„Viele Opfer berichten, dass sie angewiesen wurden, Banküberweisungen auf Konten im Ausland vorzunehmen oder große Mengen an Prepaid-Karten zu kaufen“, heißt es in der Warnung. „Die Verwendung von Kryptowährung und Geldautomaten mit Kryptowährung ist ebenfalls eine aufstrebende Zahlungsmethode. Einzelne Verluste im Zusammenhang mit diesen Systemen reichten von Zehntausenden bis zu Millionen von Dollar.“ ®

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles