Samstag, Dezember 3, 2022

Meta verbindet das US-Militär mit gefälschten Social-Media-Einflusskampagnen

In seinem jüngsten vierteljährlichen Bedrohungsbericht sagte Meta, es habe von den USA ausgehende Einflussoperationen entdeckt und gestört und rufe diejenigen zur Rechenschaft, die es zur Rechenschaft zieht: das US-Militär.

Meta sagte, es habe im dritten Quartal des Jahres drei große verdeckte Operationen zur Einflussnahme auf seinen Plattformen durchgeführt, von denen die erste ihren Ursprung in den Vereinigten Staaten hatte.

Meta berichtete zuvor über verdeckte US-geführte Einflussoperationen im August, gab jedoch nichts zu seinen damaligen Äußerungen an, außer zu sagen, dass sie ihren Ursprung im Land hatten.

Nun wird der Social-Media-Riese jedoch konkreter. „Obwohl die Personen hinter dieser Operation versucht haben, ihre Identität und Koordination zu verbergen, haben unsere Ermittlungen Verbindungen zu Personen gefunden, die mit dem US-Militär in Verbindung stehen“, sagte Meta in dem Bericht. [PDF].

Die Netzbetreiber posteten offenbar auch „hauptsächlich während der Geschäftszeiten in den Vereinigten Staaten (EST) und nicht während der Geschäftszeiten in den Zielländern“. Sie haben eindeutig noch nie von geplanten Stellen gehört.

Insgesamt wurden 39 Facebook-Konten, 16 Seiten, zwei Gruppen und 26 Instagram-Konten, die mit der US-Militäroperation in Verbindung stehen, geschlossen. Der Umfang der Operation schien begrenzt zu sein.

Die Betreiber hinter der Kampagne, bei der es darum ging, sich als Einheimische in Ländern wie Afghanistan, Iran und Irak auszugeben, gelang es, rund 22.000 Facebook-Follower und 400 Menschen für die beiden Gruppen zu gewinnen.

„Die meisten Posts aus dieser Operation hatten wenig oder gar kein Engagement von echten Communities“, sagte Meta. ®

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles