Ein nacktes Abbild des russischen Präsidenten Wladimir Putin, das auf einer reich verzierten vergoldeten Toilette sitzt, wurde von einer Gruppe tschechischer Aktivisten versteigert, die den Erlös aus dem Verkauf verwenden wollen, um eine Kampfdrohne zu kaufen und an die ukrainischen Streitkräfte zu schicken.

Der russische Anführer parodiert einen Monarchen, der eine Kugel und ein Zepter hält, und schwingt eine leichtgängige Toilettenbürste und eine Miniaturwaschmaschine, die scheinbar falsches Blut verspritzt.

„Naked Killers“, in dem auch Putins enger Verbündeter und weißrussischer Amtskollege Alexander Lukaschenko zu sehen ist, wurde ursprünglich geschaffen, um den opulenten Lebensstil des russischen Führers zu kritisieren, und wurde seit seiner Enthüllung im vergangenen Jahr mit mehreren Requisiten geschmückt, um die sich ändernden Umstände seiner Herrschaft widerzuspiegeln.

In früheren Ausstellungen der kühnen Statue spielte das Putin-Denkmal tatsächlich die Rolle einer goldenen Toilette.

Nach der Entdeckung russischer Gräueltaten in Bucha wurde eine Zivilfigur in einer Plastiktüte unter Putins Porzellansockel gelegt, während ein goldener Buchstabe „Z“, das Symbol der öffentlichen Unterstützung für die Invasion von Mosca, eine Kette um seinen Hals gehängt wurde.

Die neueste Version von Putin, der auf seinem glänzenden Thron sitzt, wurde außerhalb der Prager Burg errichtet, während die russische Invasion in der Ukraine in den bitteren Wintermonaten andauert.

Der Aktivist Otakar van Gemund, der als Erster auf die Idee kam, sagte, die Statue sei von der russischen Oppositionsfigur Alexei Nawalny und seiner Untersuchung des Präsidentenpalastes inspiriert worden, die besagte, dass allein Putins Toilettenbürsten rund 15.000 Euro (13.000 Pfund) kosten.

Toilettenbürsten, ob vergoldet oder nicht, wurden schließlich zum Symbol der Anti-Regime-Proteste in ganz Russland.

„Es ist ein Symbol für die Perversität des russischen Regimes, seine Mafia-Ästhetik und seinen totalitären Despotismus“, sagte van Gemund gegenüber Reportern.

Der Startpreis wurde auf 10.000 € (8.600 £) festgelegt. Die Auktion endet am 20. Dezember.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert