Sonntag, Dezember 4, 2022

Wer sind die Opfer der Schießerei in einem LGBT+-Nachtclub in Colorado Springs?

„Ich liebe die Menschen, die ich in dieser Bar getroffen habe. Es ist verrückt, wie viel Unterstützung und Liebe ich hier erhalten habe … du hast mein Leben gerettet.“

So beschrieb Daniel Aston, ein 28-jähriger Barkeeper im Club Q in Colorado Springs, den bekannten LGBT+-Nachtclub im September in einem Tweet.

Jetzt wurde Herr Aston als einer von fünf Personen genannt, die getötet wurden, als ein Schütze am Abend des 19. November den Club betrat und mit einem Gewehr das Feuer eröffnete.

Die Schießerei hat in der gesamten LGBT+-Community neue Forderungen nach strengeren Waffen- und Trauergesetzen ausgelöst, die seit Anfang dieses Jahres davor warnen, dass zunehmend gewalttätige politische Rhetorik über LGBT+-Menschen zu Todesfällen führen könnte.

Folgendes wissen wir bisher über die fünf Opfer der Schießerei in Colorado Springs.

„Yoooooo, ich muss arbeiten!!!!“ twitterte Daniel Alston im August 2020. Der junge Transgender war kürzlich von seinen Eltern überredet worden, von Oklahoma nach Colorado Springs zu ziehen, und landete einen Auftritt im Club Q.

„Er war so glücklich wie noch nie“, sagte Mr. Alstons Mutter, Sabrina Alston Öffentliches Radio aus Colorado. „Er war erfolgreich und hatte Spaß und hatte Freunde. Es ist einfach unglaublich. Er hatte so viel mehr Leben, um uns und all seinen Freunden und sich selbst zu geben.“

Frau Alston sagte, sie wisse, dass ihr Sohn trans sei, seit er vier Jahre alt sei, als sie anfing, darauf zu bestehen, dass er ein Junge sei, und sich „weigerte, Frauenkleidung zu tragen“. Er begann den Übergang nach dem Verlassen der Universität, als er mit einer Hormonersatztherapie begann, um seinen Körper zu vermännlichen.

Herr Alston fand schnell Freunde und der Club wurde für ihn zu einem Zuhause. „Jedes verdammte Mal, wenn ich auch nur im geringsten daran denke, den Club Q zu verlassen, kommt jemand auf mich zu und sagt ‚Du bist der Grund, warum ich diese Bar liebe‘ oder ‚Du und [fellow bartender] Derrick gibt mir das Gefühl, hier so sicher und willkommen zu sein'“, twitterte sie im Januar.

Im September sagte er: „Ich bin allen, die ich hier in Colorado getroffen habe, so verdammt dankbar. Im Ernst, ich danke Gott für euch alle. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ohne euch überlebt hätte.“

Derrick Rump war ein weiterer Barkeeper im Club Q, wo er häufig in Drag-Shows auftrat. Laut öffentlichen Aufzeichnungen war er 2020 von Pennsylvania nach Colorado Springs gezogen.

„Derrick, du hast mich immer so süß behandelt und meine Tage verschönert, wenn ich dich im Club besucht habe“, sagte ihre Freundin Anna Maria Elena auf Facebook.

„[You] Ich habe immer darauf geachtet, dass man sich um mich kümmert, und zwar nicht nur als Patron des Cafés, sondern als Freund. Ich werde dich und dein Lächeln vermissen, das das dunkelste deiner Zimmer erhellen könnte, und dein Lachen, das alle um dich herum ansteckte.“

Ein anderer Freund, Delaney Sailer, sagte, sie hätten Mr. Rump seit sieben Jahren gekannt, und er habe oft mit ihnen auf der Terrasse gesessen, um ihren Leiden zuzuhören.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles