ichIm Jahr 2010 fragte ein Panel-Moderator die damalige Außenministerin Hillary Clinton, was ihre Lieblingsdesigner seien. Clinton er antwortete„Würdest du jemals einem Mann diese Frage stellen?“

Die ehemalige Sekretärin und zweifache Präsidentschaftskandidatin hatte Recht: Wir verbringen zu viel Zeit damit, die Ecke im neuesten Hosenanzug oder Gummibund von Hillary Clinton, Kamala Harris‘ Chuck Taylors oder (zugegebenermaßen schicken) Nancy Pelosi zu finden rote Mäntel Und High Heels. Es wird relativ wenig Zeit damit verbracht, über die Wahl der Männergarderobe zu sprechen, obwohl die Mehrheit der amerikanischen Politiker – darunter alle Präsidenten und alle bis auf einen Präsidentschaftskandidaten – männlich sind.

Es gibt natürlich Ausnahmen. Nehmen Sie sich die Zeit, in der Präsident Obama 2014 auf dem Höhepunkt der von ISIS inspirierten globalen Angriffe zu einer Pressekonferenz in einem hellbraunen Anzug erschien. In einem erstaunlichen Logiksprung sagten die Republikaner, die Klage beweise, dass Obama sich nicht um ISIS schere. Der frühere Kongressabgeordnete Peter King ging so weit, in einem langen Geschwätz über die angeblich unangemessen lässige Farbe des Anzugs zu sagen: Seit gestern Angst vor den Vereinigten Staaten? Hätten Sie Angst davor, dass die USA all ihre Macht einsetzen, um ISIS zu zerschlagen? Oder denkst du, das ist jemand, der am Labor-Day-Wochenende ausgeht und Spenden sammelt?

Der braune Anzug kann noch lange im Gedächtnis der Medien leben. Aber es ist wirklich eine Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Was männliche Politiker tragen, ist jedoch genauso wichtig und vermittelt genauso viel wie das, was ihre weiblichen Kollegen tragen. In der Tat haben mir diejenigen, die beim Ankleiden von Kongressmitgliedern helfen, bei meiner Arbeit in Washington DC gesagt, dass ihre männlichen Kunden weitaus anspruchsvoller sind als ihre weiblichen Kollegen.

Was Männer im Wahlkampf tragen, sagt viel über ihre Marke aus: ob sie versuchen, ein „Mann des Volkes“ zu sein oder Überlegenheit zu zeigen. (Ich persönlich, als politischer Hacker, der in Washington arbeitet, bekomme meine Kleidungstipps von meiner Mutter, einer ehemaligen Angestellten in der Herrenabteilung von Macy’s.)

Das vielleicht beste Beispiel für Männermode ist mein Freund Nathan Gonzales von Inside Elections hervorgehoben vor vielen Jahren: die braune Stalljacke. Jeder, von Senator Ted Cruz bis zum Gouverneur von Texas, Rick Perry, hat einen getragen. Scott Brown trug es, als er für Ted Kennedys alten Senatssitz kandidierte. Es sollte seine erdige Ästhetik des amerikanischen Truckfahrers zementieren. Er hat es geschafft und gewonnen.

Aber die braune Scheunenjacke funktioniert nicht immer. Perrys Anzeige, in der er eine braune Scheunenjacke trug, während er die Existenz offen schwuler Menschen im Militär anprangerte, wurde allgemein verrissen. Die Jacke sollte angeblich den Eindruck erwecken, dass er „nur sagt, was alle anderen denken“. Es hat nicht funktioniert.

Auch Dr. Oz, der kürzlich im Senat von Pennsylvania gescheitert ist hat eine Anzeige von sich gepostet Er trägt eine braune Scheunenjacke, während er Bethlehem, eine Stadt aus Stahl, als Kulisse verwendet. Dies war wahrscheinlich ein Versuch, sich nach wochenlangem Spott über seinen Reichtum und seine Verwendung des Wortes „crudités“ besser erkennbar zu machen. Leider kann die braune Scheunenjacke keine Sünde ungeschehen machen. Es war zu spät für ihn, seine Magie zu wirken, und Oz verlor.

Was ist mit Oz‘ Widersacher John Fetterman, einem Mann, der sich verzweifelt als „einer von uns“ präsentieren will? Fetterman hat eine Karriere damit gemacht, Carhartt-Shirts, Hoodies und Shorts in der Öffentlichkeit zu tragen, eine Ästhetik, die vielleicht seine überschatten soll sicherlich privilegiert Hintergrund und die Tatsache, dass er einen Abschluss von Harvard hat. Der Cross-Dressing-Look verstärkte jedoch das Image von ihm als einem Mann, der sich mit den Wählern der weißen Arbeiterklasse identifizieren konnte, die die Demokraten in den letzten Jahren verloren haben. Pennsylvanien gefiel es. Obama lobte sogar Fettermans einzigartigen Sinn für Mode bei ihren gemeinsamen Kundgebungen.

Es gibt eine bestimmte Art von Kleiderschrank, die besonders von GOP-Mitgliedern geliebt wird, und das ist „nicht bedrohlicher Vater, der definitiv kein heimlicher Millionär ist“. Der republikanische Gouverneur Glenn Youngkin gewann das Gouverneursamt in Virginia hauptsächlich aufgrund dessen spielen auf Vororten Ängste vor der in Schulen gelehrten „Critical Race Theory“ (ist es nicht, auch wenn Schülern Rassismus beigebracht wird, aber das ist ein Thema für einen anderen Tag). Seine signierte Weste spielte dabei eine Rolle und ließ ihn weniger wie den Ex-Manager der Carlyle Group erscheinen, als er ist, und eher wie ein lächelnder Vorstadtvater, der sich nur Sorgen um die Schulen seiner Kinder macht. (Er hat dieses Bild kürzlich irgendwie durchstochen, indem er über den gewalttätigen Angriff auf Nancy Pelosis Ehemann scherzte, für den er sich später entschuldigte).

Lauren Rothman, eine Stylistin, die sich mit Modepolitikern berät, sagt mir, dass Männer gegenüber Frauen einen Vorteil haben, da wir eine vorgefasste Meinung darüber haben, was Frauen im Wahlkampf tragen sollten.

„In Bezug auf das, was Männern im Wahlkampf Erfolg bringt, denke ich, ist es, sein Publikum zu erkennen, zu wissen, wann man sich schick und wann man sich dezent kleidet“, sagt sie. Für den demokratischen Senator von Ohio, Sherrod Brown, bedeutet das, ein zerknittertes Hemd mit hochgekrempelten Ärmeln zu tragen, perfekt gepaart mit zerzaustem Haar und einer heiseren Stimme, die andeutet, dass Tage harter Arbeit für das Volk geleistet wurden. Er ist ein blauer Senator in einem roten Bundesstaat, und er weiß, dass der Kampf gegen das demokratische Stereotyp der „städtischen Elite“ der Schlüssel zu seinem anhaltenden Erfolg ist.

Am anderen Ende des Spektrums steht der Senator von Vermont, Bernie Sanders, ein Mann, der nicht daran interessiert ist, der Rechten entgegenzutreten, aber sehr darauf bedacht ist, das Image eines virtuosen Linken zu projizieren. Sanders‘ faltiges und oft zerzaustes Äußeres soll vielleicht signalisieren, dass seiner Meinung nach das Image in der Politik keine Rolle spielen sollte. „Ich nenne es Anspruchsvolles Anziehen, bei dem Sie die Macht Ihres Publikums und das, was Sie tragen möchten, nicht erkennen. Ich denke also, dass genau dort Fehler passieren, wenn man den Anlass nicht aus der Perspektive des Stils liest und sozusagen keinen Respekt zollt“, sagt Rothman.

Sanders‘ Kleiderwahl, über die am meisten gesprochen wurde, müssten die kunstvollen Handschuhe sein, die er bei Bidens Amtseinführungszeremonie im Jahr 2021 trug. Die Handschuhe wurden von einem Lehrer einer örtlichen Grundschule in Vermont hergestellt und sollten zweifellos Sanders Engagement für seine Wähler unterstreichen. Heutzutage hat sich ein in Vermont ansässiges Unternehmen mit dem Lehrer zusammengetan, um das ganze Jahr über „Handschuhe im Bernie-Stil“ zu verkaufen, und Sie können alles kaufen, von Rasenschmuck bis hin zu Christbaumschmuck, der den Senator mit gekreuzten Beinen in seinem behandschuhten Zustand darstellt. .

Diese Art von Politikern steht ihren pingeligeren, gut zusammengesetzten Gegenstücken gegenüber, fügt Rothman hinzu – „es gibt ‚I’m from the Money‘, das gut herausgegebene, gut gemachte, die Kunst des Details zu schätzen wissen Sehen Sie sich einige dieser am besten gekleideten Kandidaten an.

Einige Jungs könnten es natürlich aufgrund ihres Körperbaus schwerer haben. Cory Booker, Senator von New Jersey gelegentlich Klamotten gekauft Sie waren eindeutig zu groß, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass er ein ehemaliger Stanford-Tight-End ist. In ähnlicher Weise trägt der republikanische Senatskandidat von Georgia, Herschel Walker, oft weite Kleidung, aber das könnte daran liegen, dass er ein ehemaliger Running Back der University of Georgia und Gewinner der Heisman Trophy ist und Kleidung braucht, die zu seinem Körper passt.

Der frühere Präsidentschaftskandidat und jetzige Verkehrsminister Pete Buttigieg verzichtet oft, etwas kontrovers, auf einen Blazer. Während der Kampagne, Lis Smith sagteDas Wall Street Journal, „Wenn Sie einen nationalen Wahlkampf führen, ist es nicht bequem oder bequem, rund um die Uhr einen Anzug oder gar eine Jacke zu tragen.“ Soweit der Bürgermeister also eine Wahluniform trägt, wurde sie aus Praktikabilität geboren.

In anderen Fällen wird die Auswahl des Outfits eines Kandidaten für zu viele Personen im Raum zu einem Problem. Clare Considine arbeitete als Wahlkampfleiterin für einen Demokraten im 1. Bezirk von Tennessee. Sie erinnert sich, dass sie eine 400-Meilen-Fahrradtour durch den Distrikt geplant hatten und sie dafür ein paar T-Shirts bestellen musste. Sie war sich sicher, dass weiße Hemden der einzige Weg waren – „zeig keinen Schweiß“ –, aber die Frau des Kandidaten war im Moment der Entscheidung im Raum und versuchte, auf Blau zu bestehen.

„Wir entschieden uns für einen schweißableitenden Stoff, aber sie bestand ziemlich darauf, dass sie ein blaues Hemd zum Reiten wollte.

Rothman sagte, er habe eine einfache Regel für Herrenanzüge: „Wenn ich mit Kunden arbeite, liegt es für mich irgendwo dazwischen. Ob Ihr Anzug eine Maßanfertigung oder Lagerware war, muss ich nicht wissen und darf ich auch nicht sagen. Im Idealfall sollte ich nicht viel darüber wissen, außer dass es wirklich gut an dir steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert