Sonntag, Dezember 4, 2022

Verdächtiger, der gesehen wurde, wie er sich nach dem Vorfall mit einer Bombendrohung im Jahr 2021 der Polizei ergab

Es sind Aufnahmen eines Verdächtigen bei einem Mob-Angriff auf einen LGBT+-Club in Colorado Springs aufgetaucht, der sich nach einem Bombendrohungsvorfall im Jahr 2021 bewaffneten Polizisten ergab.

Anderson Lee Aldrich, 22, wurde im Juni letzten Jahres festgenommen, nachdem seine Mutter Laura Voepel die Polizei angerufen hatte, um zu berichten, dass er ihr mit einer selbstgebauten Bombe gedroht hatte, laut einer Erklärung des County Sheriff’s Office El Paso.

Herr Aldrich ist auf einer von CNN erhaltenen Ring-Türklingelkamera zu sehen, wie er mit erhobenen Händen das Haus seiner Mutter in der Pilgrimage Rd verlässt, während ein gepanzertes Fahrzeug und mehrere Streifenwagen das Grundstück umkreisen.

Laut einer Erklärung des Sheriff-Büros von El Paso County wurde er wegen Bedrohung durch Verbrechen und Entführung angeklagt.

Als er zu den Vorwürfen befragt wurde, sagte Herr Vasquez gegenüber CNN, dass Frau Voepel bei der Untersuchung nicht kooperiert habe.

Am Montag wurde Herr Aldrich wegen fünf Mordfällen ersten Grades und fünf Fällen von durch Vorurteile motivierten Verbrechen mit Körperverletzung, einem Verbrechen der Klasse 5, festgenommen.

Er bleibt im Krankenhaus, wo er wegen Verletzungen behandelt wird, die er sich zugezogen hat, als Patron „Helden“ ihn entwaffnet haben, sagt die Polizei. Fünf starben und 18 weitere wurden verletzt, als ein Verdächtiger in den Club Q einbrach und das Feuer eröffnete.

Laut dem Büro des Sheriffs von El Paso County rief Frau Voepel die Behörden an, um zu sagen, dass ihr Sohn sie mit einer selbstgebauten Bombe, weiteren Waffen und Munition bedrohte.

Beamte fanden Mr. Anderson in einem Haus etwa eine Meile von Frau Voepels Haus entfernt. Sie erreichten ihn telefonisch und sagten ihm, er weigere sich aufzugeben.

Eine taktische Unterstützungseinheit traf an der Adresse der Pilgerstraße ein und evakuierte 10 Häuser in der Nähe. Laut dem Büro des Sheriffs wurde eine Notfall-SMS-Benachrichtigung an Haushalte in einem Umkreis von einer Viertelmeile gesendet.

Ein von dem mutmaßlichen Schützen gefilmter Livestream ist erhalten DailyMail.com Es zeigt, wie er droht, das Grundstück in die Luft zu sprengen, wenn die Beamten versuchen, einzubrechen.

Die Veröffentlichung des Büros des Sheriffs sagte, Mr. Anderson habe sich etwa 90 Minuten, nachdem sie an der Adresse angekommen waren, ergeben.

In beiden Häusern wurden keine Sprengsätze gefunden.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles