Sonntag, Dezember 4, 2022

US-Verteidigungsminister macht Putins Krieg für die Explosion Polens verantwortlich

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte am Samstag, dass die tödliche Raketenexplosion in Polen in dieser Woche eine Folge des „Wahlkampfs“ des russischen Präsidenten Wladimir Putin gegen die Ukraine sei, und sagte, dass Stabilität und Wohlstand internationaler Organisationen in dem Konflikt auf dem Spiel stehen.

Austin machte die Bemerkungen auf dem jährlichen Halifax International Security Forum, das Verteidigungs- und Sicherheitsbeamte aus westlichen Demokratien anzieht.

„Die tragische und beunruhigende Explosion in Polen in dieser Woche hat die ganze Welt an die Rücksichtslosigkeit von Putins gewähltem Krieg erinnert“, sagte Austin.

Zwei Arbeiter wurden am Dienstag getötet, als eine Granate eine Getreidetrocknungsanlage nahe der polnisch-ukrainischen Grenze traf. Während die Quelle der Rakete untersucht wird, sagten NATO-Beamte, sie vermuten, dass sie von einer ukrainischen Raketenbatterie abgefeuert wurde.

Beamte aus Polen, der NATO und den Vereinigten Staaten machten jedoch Russland für die Todesfälle verantwortlich und sagten, eine ukrainische Rakete wäre nicht fehlgeschlagen, wenn das Land an diesem Tag nicht gezwungen gewesen wäre, sich gegen schwere russische Angriffe zu verteidigen.

Russische Beamte haben den Konflikt als Kampf gegen die NATO bezeichnet, obwohl die Ukraine kein Mitglied der NATO ist, obwohl sie Hilfe von NATO-Mitgliedstaaten erhalten hat.

Austin sagte, die NATO sei ein Verteidigungsbündnis und stelle keine Bedrohung für Russland dar.

„Täuschen Sie sich nicht: Wir werden nicht in den von Putin gewählten Krieg hineingezogen. Aber wir werden der Ukraine beistehen, wenn sie um ihre Verteidigung kämpft. Und wir werden jeden Zentimeter des NATO-Territoriums verteidigen“, sagte Austin.

Eine polnische Untersuchung zur Ermittlung der Quelle der Rakete und der Umstände der Explosion wurde mit Unterstützung von US-amerikanischen und ukrainischen Ermittlern eingeleitet, die sich am Freitag der Untersuchung angeschlossen haben.

Andriy Yermak, Leiter des Büros des Präsidenten der Ukraine, sagte in einem live im Forum übertragenen Interview, dass „es nicht fair ist zu sagen, dass es sich um eine ukrainische oder eine russische Rakete handelt, bevor die Untersuchung abgeschlossen ist“.

Austin nannte Putins Invasion die schlimmste Sicherheitskrise seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und sagte, das Ergebnis „wird dazu beitragen, den Kurs der globalen Sicherheit in diesem jungen Jahrhundert zu bestimmen“, sagte Austin.

„Stabilität und Wohlstand auf beiden Seiten des Atlantiks stehen auf dem Spiel. Die Handelsbeziehungen der USA mit der Europäischen Union sind die größten der Welt. Wenn also ein Angreifer eine riesige Sicherheitskrise in Europa verursacht, trifft er auf gewöhnliche Amerikaner und Kanadier.“

Laut Austin haben die Vereinigten Staaten seit Ende Februar mehr als 20.000 zusätzliche US-Streitkräfte in Europa stationiert oder erweitert, was die Gesamtzahl auf mehr als 100.000 amerikanische Militärangehörige in ganz Europa erhöht.

„Russland führt nicht nur einen Angriffskrieg. Sie greift auch bewusst zivile Ziele und zivile Infrastruktur an, Ziele ohne militärische Zwecke. Nun, das sind nicht nur Fehler. Dies sind keine Ausnahmen von der Regel. Das sind Gräueltaten“, sagte Austin.

Er fügte hinzu, dass der Krieg „der ganzen Welt die Gefahren der Unordnung zeigt. Dies ist die Sicherheitsherausforderung, der wir gegenüberstehen. Sie ist dringend und historisch.

Aber wir werden uns dem stellen … die Grundprinzipien der Demokratie werden auf der ganzen Welt belagert“, sagte er.

Er wies Putins Behauptung zurück, dass „die moderne Ukraine vollständig von Russland geschaffen wurde“, und nannte es eine Vision von „einer Welt, in der Autokraten entscheiden, welche Länder real sind und welche Länder eliminiert werden können“.

Er zog einen Vergleich mit Chinas wachsenden militärischen Aktivitäten in der Taiwanstraße.

„Peking strebt wie Moskau nach einer Welt, in der Gewalt für Gerechtigkeit sorgt, Streitigkeiten mit Gewalt beigelegt werden und in der Autokraten die Flamme der Freiheit löschen können“, sagte er.

In seinem 14. Jahr versammeln sich jedes Jahr rund 300 Menschen zum Halifax International Security Forum, das im Westin Hotel in Halifax stattfindet, wo jetzt etwa 13 ukrainische Flüchtlinge arbeiten.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles