Mittwoch, November 30, 2022

Präsident von Sinn Féin: Irische Mieten steigen „von der Wand“

Mary Lou McDonald beschuldigte die Regierung, die Wohnungsprobleme nicht angegangen zu sein, und fügte hinzu, dass die Rekordmieterhöhungen „völlig vorhersehbar“ seien.

Er machte die Bemerkungen zum Dail, als er forderte, das Mieterhöhungsverbot für drei Jahre aufrechtzuerhalten.

Der jüngste Mietbericht von Daft zeigte den größten Anstieg der Neumieten seit Beginn der Aufzeichnungen.

Die Wohnungsmieten waren zwischen Juli und September durchschnittlich 14,1 % höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die neuesten Daten von daft.ie haben ergeben, dass die Verfügbarkeit von Mietwohnungen ein Allzeittief erreicht hat.

Frau McDonald beschrieb den Anstieg als „einen weiteren düsteren Rekord, der unter der Aufsicht ihrer Regierung erzielt wurde“.

„Es ist direkt an der Wand“, sagte sie. „Wer kann es sich leisten, diese wahnsinnigen Geldsummen zu bezahlen? Sehr bald werden nur die Reichsten in unseren Städten leben können.“

Dublin Central TD teilte dem Dail mit, dass die Lehrergewerkschaften sagten, dass sie es aufgrund der Wohnungskrise zunehmend schwieriger finden, Lehrer einzustellen

„Arbeiter können es sich nicht leisten zu mieten, Arbeiter können es sich nicht leisten zu kaufen. Und die Bereitstellung von Sozialwohnungen ist bei weitem nicht das, was benötigt wird.

„Während sich diese Situation verschlechtert, sagt der Wohnungsminister, der völlig außer sich ist, dass wir keinen Wohnungsnotstand haben.“

Er fuhr fort: „Sie kommen jede Woche hierher und sagen uns, dass die Wohnungspolitik der Regierung funktioniert. Nun, es ist nicht.

„Bei der Wohnungspolitik dieser Regierung soll es um Übergabe gehen, aber stattdessen bekommen wir Ablehnung, Enttäuschung und Verzweiflung.

„Der Rekordanstieg der Mieten war absolut vorhersehbar. Die Schrift war an der Wand.“

Frau McDonald sagte auch, es sei „skandalös“, dass die Regierung inmitten einer Immobilienkrise fast eine halbe Milliarde Euro für Bauausgaben habe.

Als Reaktion darauf sagte der Taoiseach, die Regierung habe seit ihrer Gründung das Wohnen als Notfall behandelt.

„Wir haben Ihr Problem in Bezug auf die von uns verabschiedeten Gesetze und die skizzierten Initiativen vom ersten Tag an als Notfall behandelt. Und vieles von dem, was wir tun, zahlt sich aus“, sagte Michael Martin.

Die Anführerin von Fianna Fail sagte dem Dail, „Taten sprechen mehr als Worte“.

„Immer wieder hat die Sinn-Fein-Partei dagegen gestimmt und sich gegen größere Wohnsiedlungen in ganz Dublin und im ganzen Land ausgesprochen“, fügte er hinzu.

Corks South Central TD beschuldigte Sinn Fein, „zutiefst zynisch“ zu sein, und fügte hinzu: „Der Unterschied zwischen der Sinn-Fein-Partei, die das Problem einfach ausnutzen will, und der Regierungsseite besteht darin, dass wir eine Reihe von Initiativen und Maßnahmen ergriffen haben.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles