Sonntag, November 27, 2022

Jerry Jones verteidigt Foto bei der Bürgerrechtskundgebung der Little Rock School

Ein neu entdecktes Foto zeigt den 14-jährigen Jerry Jones inmitten einer Gruppe weißer Teenager, die 1957 sechs afroamerikanische Schüler daran hinderten, eine Schule in Little Rock, Arkansas, zu betreten.

Mr. Jones, der milliardenschwere Besitzer der Dallas Cowboys, räumte in einem Interview mit ein Die Washington Post war auf dem Foto zu sehen, das während der Proteste gegen die Bemühungen zur Integration schwarzer Schüler in lokale High Schools während der Bürgerrechtsbewegung aufgenommen wurde.

Herr Jones sagte die Post dass sein Fußballtrainer die Spieler gewarnt hatte, die Ankunft der sechs afroamerikanischen Studenten für ihren ersten Tag an der North Little Rock High zu vermeiden.

Er gehorchte nicht, sagte aber, es sei eher aus Neugier als aus rassistischer Absicht, und fügte hinzu, dass er „ein bisschen wie ein Pferdekopf“ aussah, der im hinteren Teil der versammelten Menge stand.

„Ich weiß nicht, ob ich oder jemand anderes damit gerechnet hat oder Hintergrundinformationen hatte, um zu wissen … was beteiligt war“, sagte er die Post.

Richard Lindsey, einer der schwarzen Schüler, die versuchten, in die Schule zu kommen, erzählte später, wie ein weißer Schüler eine Hand auf seine Schulter legte und sagte: „Ich möchte sehen, wie sich ein ***** anfühlt. „

Die Schüler, die als Little Rock 6 bekannt wurden, entschieden sich schließlich dafür, sich nicht an der Schule anzumelden.

Die Ereignisse an der North Little Rock High School ereigneten sich nur wenige Wochen vor einem anderen Ereignis, das zu einem Brennpunkt der Bürgerrechtsbewegung wurde.

Am 9. September 1957 wurden neun afroamerikanische Schüler, die versuchten, in die Little Rock Central High School zu gelangen, von weißen Schülern gestoßen und geschubst, als sie versuchten, in die Schule zu gelangen.

Rassistische Proteste wurden so heftig, dass der damalige Präsident Dwight Eisenhower Bundestruppen entsandte, um zu versuchen, die Aufhebung der Rassentrennung durchzusetzen.

Die Post Der Artikel weist weiter darauf hin, dass Mr. Jones als einer der mächtigsten Führungskräfte in der NFL wenig getan hat, um Fragen der Rassengerechtigkeit in der Liga voranzutreiben.

Er widersetzte sich Protesten während der Saison 2017, als viele Spieler während des Spielens der Nationalhymne auf die Knie gingen, eine von Colin Kaepernick angespornte Bewegung, um die Ermordung von Afroamerikanern durch die Polizei abzuwehren.

Er lehnte auch die Rooney-Regel der NFL ab, nach der Teams bei der Einstellung eines Cheftrainers mindestens einen Kandidaten aus der Minderheit berücksichtigen müssen.

Mr. Jones hat während seiner 33-jährigen Zugehörigkeit zu den Dallas Cowboys nie einen schwarzen Cheftrainer oder leitenden Angestellten eingestellt.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles