Ein Spiel, an dem der Iran bei der Weltmeisterschaft in Katar beteiligt war, wurde erneut kontrovers diskutiert, nachdem Anti-Regime-Demonstranten vor dem Anpfiff von ihren Landsleuten belästigt wurden, während andere weinten, als ihre Mannschaft gezwungen wurde, die Nationalhymne zu singen.

Der Iran traf in seinem zweiten Gruppenspiel des umstrittenen Turniers auf Wales, und die politischen Unruhen, die die Islamische Republik erfasst haben, sind zum zweiten Mal seit Tagen auf der Weltbühne offengelegt worden.

Nach dem Tod von Mahsa Amini, der in Haft starb, brachen in dem Land im Nahen Osten weit verbreitete Unruhen aus. Sie war festgenommen worden, weil sie ihren Hijab nicht trug, was nach den strengen religiösen Regeln des Landes illegal ist.

Die katarischen Behörden haben iranische Fans daran gehindert, andere Banner als die offizielle Flagge des Iran in das Stadion von Doha zu tragen. Bilder aus dem Spiel zeigten eine Frau, die sich den Behörden stellte, nachdem sie ein Trikot mit dem Namen von Frau Amini und der Nummer 22 darauf geschwenkt hatte.

Ein neben ihr abgebildeter Mann schwenkte eine Fahne, auf der die Worte „Frauenlebensfreiheit“ prangten – eine Kampagne, die für mehr Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen im Iran eintrat. Der Sicherheitsdienst entfernte die Gegenstände.

Die Fans weinten, als die iranische Nationalhymne gespielt wurde, nachdem die Spieler gezwungen waren, sie zu singen, Tage nachdem sie sich geweigert hatten, sie in ihrem ersten Spiel gegen England zu singen.

Anhänger des Regimes wurden beschuldigt, vor Beginn des Spiels regierungsfeindliche Anhänger außerhalb des Stadions belästigt zu haben.

Einige iranische Fans beschlagnahmten persische iranische Flaggen aus der Zeit vor der Revolution von Fans, die das Ahmad-Bin-Ali-Stadion betraten, und beschimpften diejenigen, die T-Shirts mit dem Slogan der Bewegung „Freiheit des Lebens der Frau“ trugen.

Kleine Gruppen von Männern sangen wütend „Die Islamische Republik Iran“ zu Frauen, die ausländischen Medien außerhalb des Stadions Interviews über die Proteste gaben.

Schreiende Streichhölzer brachen vor dem Sicherheitskontrollpunkt aus, während Fans „Frauen, Leben, Freiheit“ riefen und andere „Die Islamische Republik“ sangen.

Viele weibliche Fans waren sichtlich geschockt, als Anhänger der iranischen Regierung sie mit Nationalflaggen umringten und mit ihren Handys filmten.

Eine 35-jährige Frau namens Maryam, die sich wie andere iranische Fußballfans aus Angst vor Repressalien der Regierung weigerte, ihren Nachnamen zu nennen, begann zu weinen, als schreiende Männer sie umringten und sie aus nächster Nähe filmten. Sie hatte die Worte „Woman Life Freedom“ auf ihr Gesicht gemalt.

Eine andere Frau namens Vanya, 21, die in Katar lebt, sagte, sie habe Angst vor der Rückkehr in den Iran nach dem, was sie am Freitag außerhalb des Stadions erlebt habe. „Ich habe wirklich Angst um meine Sicherheit hier“, sagte sie.

Eine Gruppe von Fans, die Hüte tragen, auf denen der Name des ehemaligen iranischen Fußballspielers Voria Ghafori prangt, der am Donnerstag im Iran festgenommen wurde, sagte, ihnen sei der Hut von Regierungsanhängern gestohlen worden.

„Es ist offensichtlich, dass das Spiel diese Woche sehr politisiert wurde. Man kann Menschen aus demselben Land sehen, die sich gegenseitig hassen“, sagte Mustafa, ein 40-jähriger iranischer Fußballfan. „Ich denke, die Verhaftung von Voria hat auch die iranische Gesellschaft sehr beeinflusst.“

Einige Fans sagten, die Stadionsicherheit habe Gegenstände mit Botschaften zur Unterstützung der Protestbewegung entfernt. Ayeh Shams aus den Vereinigten Staaten, die mit ihrem Bruder bei dem Spiel war, sagte, die Sicherheitskräfte hätten ihre Flagge beschlagnahmt, weil darauf das Wort „Frauen“ stand.

„Wir sind Amerikaner der ersten Generation. Unsere Eltern sind im Iran geboren. Wir sind nur hier, um die Spiele zu genießen und dem iranischen Volk, das gegen das islamische Regime kämpft, eine Plattform zu bieten“, sagte Shams.

Einige regierungsfeindliche Unterstützer schwenkten während des ersten Spiels des Iran gegen England Anfang dieser Woche Plakate zur Unterstützung der Protestbewegung. Vor diesem Spiel schwiegen die iranischen Spieler, während ihre Nationalhymne gespielt wurde. Am Freitag sangen sie zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert