Samstag, Dezember 3, 2022

In Indien verhaftet, ein Mann, der verdächtigt wird, eine Australierin getötet zu haben

Ein Mann, der verdächtigt wird, vor vier Jahren eine Australierin an einem Strand getötet zu haben, wurde in Indien festgenommen, nachdem eine riesige Belohnung für Informationen angekündigt worden war, die zu seiner Festnahme führten.

Rajwinder Singh, ein indischer Staatsbürger, wurde am Freitag am Rande der Landeshauptstadt Delhi festgenommen, nur wenige Tage nachdem die Regierung von Queensland die größte Belohnung in der Geschichte des Staates für seine Festnahme ausgesetzt hatte.

Die 24-jährige Toyah Cordingley wurde am 22. Oktober 2018 am Wangetti Beach im Bundesstaat Queensland ermordet aufgefunden, was als „hektischer, brutaler und sadistischer“ Angriff beschrieben wurde.

Herr Singh, der als Krankenschwester in Innisfail arbeitete, floh innerhalb weniger Stunden nach dem Fund von Cordingleys Leiche nach Indien.

Er ließ seine Frau und drei Kinder in Australien zurück, als er aus dem Land floh.

Generalstaatsanwalt Mark Dreyfus bestätigte Singhs Verhaftung und sagte, sie arbeiteten eng mit der indischen Regierung zusammen, um ihn auszuliefern.

„Diese Angelegenheit hat für die australische Regierung höchste Priorität, und die australischen Behörden arbeiten weiterhin eng mit den indischen Behörden zusammen, um die Auslieferung von Herrn Singh an Australien voranzutreiben, damit er vor Gericht gestellt werden kann“, sagte Dreyfus.

Die australische Regierung hatte im März letzten Jahres die Auslieferung von Singh wegen Mordes beantragt, aber er konnte nicht gefunden werden.

Am 3. November bot die Regierung von Queensland eine Belohnung von 1 Million AUD (563.000 £) für Informationen an, die größte Belohnung in der Geschichte des Staates.

Die Belohnung war insofern einzigartig, als sie nicht nach einem Hinweis suchte, der ein Verbrechen aufklären und zu einer erfolgreichen Strafverfolgung führen würde. Stattdessen wird Geld für Informationen angeboten, die nur zur Lokalisierung und Festnahme eines Verdächtigen führen.

Die Polizei von Delhi verhaftete Herrn Singh um 6 Uhr Ortszeit auf einer Autobahn in seinem Heimatstaat Punjab, kurz nachdem er Informationen über seinen Aufenthaltsort erhalten hatte.

Die Polizei von Delhi sagte in einer Erklärung, dass die Festnahme auf der Grundlage von Informationen erfolgte, die von der in Frankreich ansässigen internationalen Polizeiorganisation Interpol und der australischen Polizei geteilt wurden.

Er sollte später am Freitag vor einem Gericht in Neu-Delhi erscheinen, teilte die Polizei mit.

Polizeibeamte aus Queensland waren Ende Oktober und November nach Indien gereist, um mit der in Neu-Delhi stationierten australischen Bundespolizei zusammenzuarbeiten.

Es wurden nicht viele Details darüber geteilt, wie Cordingley starb. Sie war am 21. Oktober 2018 mit ihrem Hund am Strand spazieren gegangen, aber nicht nach Hause zurückgekehrt. Seine Leiche wurde am nächsten Tag gefunden, halb im Sand vergraben.

Nach der Verhaftung sagte die Polizeikommissarin von Queensland, Katarina Carroll: „Es war nie die Frage, ob, sondern wann dieser Tag kommen würde.“

„Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir einen starken Fall vor Gericht bringen können.“

Es ist noch nicht klar, ob der Preis abgeholt wird oder wer ihn abholen wird.

Kommissarin Carroll sagte, sie würde „den Scheck gerne selbst ausstellen“, wenn klar werde, dass die Informationen, die zur Verhaftung führten, für eine Belohnung qualifiziert seien.

Der Polizeiminister von Queensland, Mark Ryan, sagte, die Verhaftung in dem Fall habe „lange Zeit auf sich warten lassen“ und „dies ist sehr früh in der nächsten Phase der Gerechtigkeit für Toyah“.

„Ich weiß, dass die Leute von dieser Entwicklung begeistert sind, und ich weiß, dass die Leute erleichtert sind.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles