Sonntag, November 27, 2022

Grundschüler verletzt, nachdem wissenschaftliches Experiment schief gelaufen ist

Zwei Kinder einer Grundschule in Australien erlitten schwere Verletzungen im Gesicht und an der Brust, während mehrere leicht verletzt wurden, als ein „Routine“-Wissenschaftsexperiment schief ging.

Polizei und Sanitäter wurden am Montag gegen 13 Uhr Ortszeit in Sydneys Manly West Public School gerufen, nachdem 12 Personen, darunter 11 Schüler und ein Lehrer, bei einer Explosion während eines Experiments verletzt worden waren, bei dem es um Backpulver und denaturierten Alkohol ging.

Zwei Studenten, die schwere Verletzungen im Gesicht und an der Brust überlebt hatten, wurden ins Westmead-Krankenhaus transportiert, einer auf der Straße und der andere per Hubschrauber, berichtete 1 News.

Von den leichten Verletzungen wurden fünf Kinder ins Royal North Shore Hospital gebracht, während die restlichen vier im Northern Beaches Hospital behandelt wurden.

„Straßenpersonal und ein spezialisiertes medizinisches Team an Bord des CareFlight-Hubschraubers reagieren auf einen Vorfall, an dem mehrere Patienten mit Verbrennungen beteiligt waren“, sagte der Krankenwagen von New South Wales (NSW).

Laut dem amtierenden Superintendenten der NSW-Krankenwagen, Phil Templeman, wurde das Experiment durch den Wind beeinträchtigt und einige der verwendeten Chemikalien wurden weggeblasen.

„Ich bin der Meinung, dass dies ein ziemlich routinemäßiges wissenschaftliches Experiment ist, das in Schulen durchgeführt wird, und die heutigen Winde haben dieses spezielle Experiment behindert und eine größere Reaktion hervorgerufen, als irgendjemand erwartet hatte.“

Die Kinder, von denen angenommen wird, dass sie zwischen 10 und 11 Jahre alt sind, erlitten Verbrennungen an ihren Körpern, einschließlich Gesicht, Brust, Unterbauch und Beinen, berichtete der Sydney Morning Herald. Die verletzten Schüler waren „bei Bewusstsein, atmeten, waren relativ stabil“, aber „benötigten den Eingriff einer spezialisierten Verbrennungseinheit“, sagte Templeman.

Ein Student, der am Tatort anwesend war, sagte 9News, dass ein Experiment von einem Sportplatz aus im Gange war, als der Wind ihn erfasste und auf die Kinder blies. Die Art des wissenschaftlichen Experiments bleibt jedoch unklar.

Der Student beschrieb den Vorfall als „ein wenig beängstigend“, sagte der Student, „es sollte nur ein kleines wissenschaftliches Experiment sein, aber es geriet ein wenig außer Kontrolle.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles