Samstag, Dezember 3, 2022

Georgia legt gegen die vorzeitige Abstimmung am Samstag Berufung ein

Georgia legt Berufung gegen ein Urteil eines Richters ein, das es den Bezirken erlaubt, am kommenden Samstag eine vorzeitige Abstimmung in der Stichwahl im US-Senat zwischen dem demokratischen Senator Raphael Warnock und dem Republikaner Herschel Walker anzubieten.

Warnocks Kampagne verklagte zusammen mit der Georgia Democratic Party und dem Democratic Senatorial Campaign Committee den Staat letzte Woche und argumentierte, dass an diesem Tag eine vorzeitige Stimmabgabe erlaubt sein sollte. Sie stellten die Anweisung des republikanischen Außenministers Brad Raffensperger in Frage, dass das Gesetz des Bundesstaates an diesem Samstag keine Stimmabgabe zulässt, da dies der Tag nach einem staatlichen Feiertag ist.

Dieser Tag ist die einzige Chance für eine Samstagsabstimmung vor der Stichwahl im Senat im nächsten Monat zwischen Warnock und Walker. Donnerstag ist Thanksgiving und Freitag ist ein gesetzlicher Feiertag.

Der Richter am Obersten Gericht von Fulton County, Thomas Cox, erließ am Freitag eine Anordnung, sich auf die Seite von Warnocks Wahlkampf und demokratischen Gruppen zu stellen. Staatsanwälte legten am Montag Berufung beim Georgia Court of Appeals ein.

Warnock und Walker, ein ehemaliger Footballspieler, mussten am 6. Dezember in die Stichwahl, weil keiner von ihnen bei den Zwischenwahlen in diesem Monat die Mehrheit gewann.

Das georgische Wahlgesetz von 2021 hat die Zeit zwischen den allgemeinen Wahlen und der Stichwahl auf vier Wochen komprimiert, und Thanksgiving liegt dazwischen. Vielen Georgiern wird ab dem 28. November an nur fünf Wochentagen eine persönliche vorzeitige Stimmabgabe angeboten.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles