Sonntag, Dezember 4, 2022

Ein plötzlicher Tod, ein ekelhaftes Video und eine Autopsie, die nicht aufgeht

StHanquella Robinson reiste am 28. Oktober mit sechs College-Freunden für einen einwöchigen Aufenthalt in einem Luxusapartment in den Ferienort San Jose del Cabo, Mexiko. Innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Ankunft war der 25-Jährige tot. Freunde von Mrs. Robinson lieferten ihre Koffer zu ihren untröstlichen Eltern Bernard und Salamondra in Charlotte, North Carolina, und behaupteten, sie sei nach einem Tag des Trinkens an einer Alkoholvergiftung gestorben.

Die Geschichte der Freunde wurde diskreditiert, als eine am 10. November veröffentlichte Autopsie ergab, dass Frau Robinson 15 Minuten vor ihrem Tod eine „schwere Rückenmarksverletzung“ und einen gebrochenen Hals erlitten hatte (die Sterbeurkunde wurde von erhalten Der Unabhängige.)

Dann, am 15. November, tauchten im Internet schreckliche Bilder einer nackten Shanquella auf, die in einem Hotelzimmer eines Resorts brutal geschlagen wurde.

In dem etwa 20 Sekunden langen Clip nähert sich eine aggressive Frau Shanquella und schlägt sie zu Boden, bevor sie eine Flut brutaler Schläge und Tritte entfesselt. Als Reaktion darauf bricht eine vornübergestreckte Shanquella hilflos zu Boden. Obwohl ihr Angreifer vollständig bekleidet ist, ist sie unerklärlicherweise nackt. Ein Mann, der den Angriff zu filmen scheint, verspottet Shanquella, ohne etwas zu tun, um einzugreifen. „Reagiere wenigstens etwas“, ist zu hören.

Shanquellas Vater Bernard Robinson bestätigte in einem Interview mit, dass sie seine Tochter im Filmmaterial war tmz-Erweiterung und sagte, er glaube, der Angriff sei von Leuten geplant worden, die er für seine Freunde hielt. „Meine Tochter ist keine Kämpferin, sie ist keine Kämpferin, überhaupt nicht“, sagte sie.

Der beunruhigende Clip des Angriffs ging in den sozialen Medien viral, und angesichts der offensichtlichen Untätigkeit der Behörden verbreitete sich bald der Hashtag #justiceforquella auf Facebook, Instagram, Twitter und TikTok. Seitdem sind große Diskrepanzen zwischen dem offiziellen Bericht der mexikanischen Behörden über das, was vor Shanquellas Tod passiert ist, und dem, was andere behaupteten, in dieser Nacht passiert sein.

Ein Polizeibericht liegt vor Der Unabhängige von Gerardo Zuñiga, investigativer Journalist von MetropliMx, enthüllte, dass Retter Shanquella fast vier Stunden lang in ihrer Wohnung behandelten, bevor sie starb. In diesem Bericht sagt die Polizei, dass der Alarm am 29. Oktober um 14.23 Uhr zum ersten Mal ausgelöst wurde, nur einen Tag nachdem Frau Robinson und ihre Freunde im Luxusresort angekommen waren. Eine Stunde später traf ein Arzt ein und stellte fest, dass Shanquella verbal nicht reagierte. Kurz darauf hatte er einen Anfall.

Dem Polizeibericht zufolge lehnten die Freunde die Empfehlungen des Arztes ab, Shanquella ins Krankenhaus zu bringen, und bestanden darauf, dass sie im Resort blieb. Erst als der Tod unmittelbar bevorstand, wurde ein Krankenwagen gerufen. Frau Robinson erlitt einen Herzstillstand, woraufhin ein Arzt angeblich 14 Runden Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführte und ihr fünf Dosen Adrenalin und sechs Schocks mit einem Defibrillator verabreichte. Diese Bemühungen waren vergeblich und sie wurde schließlich um 17:57 Uhr für tot erklärt.

Diese vierstündige Saga steht in direktem Gegensatz zur Sterbeurkunde, in der Frau Robinsons Tod nur 15 Minuten nach einem Genickbruch aufgeführt ist. Tatsächlich ist unklar, ob der Arzt, der Shanquella behandelte, wusste, dass sie an einer katastrophalen Wirbelsäulenverletzung litt, oder ob das Beharren ihrer Freunde, dass sie eine Alkoholvergiftung hatte, die Behandlung beeinflusste, die ihr verabreicht wurde.

Die Außenstelle des FBI in Charlotte hat eine Untersuchung zu Shanquellas Tod eingeleitet, während der Arzt, der sie behandelt hat, und die beiden Polizisten es sind Berichten zufolge auch untersucht von den mexikanischen Behörden gem Metropole Mx. Darüber hinaus untersucht die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaates Baja California Shanquellas Tod als möglichen „Frauenmord“, eine Form geschlechtsspezifischer Gewalt.

Am 23. November erließ die Staatsanwaltschaft in Mexiko einen Haftbefehl gegen einen der Reisenden. Der Verdächtige wurde nicht offiziell genannt.

„Es war nicht wirklich ein Kampf, sondern ein direkter Angriff“, sagte Daniel de la Rosa Anaya, Staatsanwalt von Baja California Sur, gegenüber MetropoliMx.

„Wir führen alle notwendigen Verfahren wie die Interpol-Warnung und das Auslieferungsersuchen an die Vereinigten Staaten von Amerika durch. Es geht um zwei Amerikaner, das Opfer und den Täter.

Shanquellas hinterbliebene Familie antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren Der Unabhängige. Aber in mehreren Interviews sagen sie, dass sie verzweifelt nach Antworten von sogenannten Freunden suchen, die mit ihr nach Mexiko gereist sind und die Online-Aktivisten „die Cabo 6“ genannt haben.

San Jose del Cabo, eine Hafenstadt an der Südspitze von Baja California, ist ein touristischer Hotspot, der jährlich schätzungsweise drei Millionen internationale Besucher anzieht. Cabo ist bekannt für seine weißen Sandstrände, das türkisfarbene Wasser und das pulsierende Nachtleben und ist ein Favorit unter jungen amerikanischen Abenteuerreisenden.

Shanquella, eine Absolventin der Winston-Salem State University, die in ihrer Heimatstadt Charlotte ein Haar- und Schönheitsgeschäft namens Exquisite Kids betrieb, checkte am 28. Oktober mit den Reisenden in der Villa Linda 32 im Puerto Los Cabos Resort in Fundadores für 2.500 USD pro Nacht ein Gruppe. Der Partei gehörten vier Frauen und sechs Männer an.

In einem Videoclip, der vermutlich am Tag ihrer Ankunft gedreht und seitdem geteilt wurde Neighborhood Talk Instagram-Konto, Shanquella erscheint in bester Laune, als sie scherzt, dass ihre Freunde zu lange brauchen, um sich fertig zu machen. „Es dauert nicht lange, sich auszuziehen. Wo bist du?“, sagt er, während er durch die Villa geht und fragt, welche Kostüme die anderen tragen werden.

Laut Polizeibericht traf Dr. Karolina Beatriz Ornelas Gutiérrez, Ärztin des nahe gelegenen American Medical Center, am 29. Oktober um 15.15 Uhr im Resort Villa Linda 32 ein. Ärztliche Anrufe sind für US-Touristen in Mexiko relativ häufig.

In dem Polizeidokument, das auf Spanisch ist, sagt Dr. Gutierrez, dass ihr gesagt wurde, Shanquella habe viel Alkohol konsumiert und brauche eine Infusion. Der Arzt gibt an, dass Shanquella betrunken zu sein schien und nicht in der Lage war, sich verbal zu verständigen. Er empfahl, die Patientin sofort ins Krankenhaus zu bringen, sagte aber, dass Freunde darauf bestanden, dass sie im Resort bleibe.

Um 16.20 Uhr heißt es im Polizeidokument, dass Shanquella anfing, Krämpfe zu bekommen. Der Arzt bemerkte, dass Shanquella mit dem Atmen kämpfte und ihr Puls gesunken war.

Damals rief Wenter Donovan, einer der Freunde der Reisegruppe, 911 an, heißt es in dem Bericht. Eine Reihe von Ms. Donovan, die in der Akte aufgeführt sind, wurde getrennt.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles