Mittwoch, November 30, 2022

Die GOP sieht leichte Latino-Stimmengewinne, schmerzhafte Kandidatenverluste

Die Republikaner hatten Hoffnungen auf eine Liste von Latino-Kandidaten im ganzen Land gesetzt, als sie bei einer Zwischenwahl, von der einige voraussagten, dass sie zu weitreichenden GOP-Siegen führen würden, Gewinne mit Latino-Wählern anstrebten.

Das Urteil fiel gemischt aus.

Während die Kandidaten des republikanischen Repräsentantenhauses im Jahr 2022 im Vergleich zu 2018 bescheidene Gewinne bei den Latino-Wählern erzielten, verloren mehrere Latino-GOP-Kandidaten in hochkarätigen Rennen.

Insgesamt wird das Haus laut einer Bilanz der National Association of Latino gewählte und ernannte Beamte einen Nettogewinn von mindestens acht Latino-Mitgliedern verzeichnen, darunter sieben Demokraten.

Mit den Zugängen wird die Republikanische Partei nun 11 Mitglieder des Latino-Hauses haben, während die Demokraten 35 haben werden, wobei ein Rennen mit einem Latino-Demokraten noch unentschieden ist, sagte NALEO. Dies wird die Gesamtvertretung der Latinos im Kongress auf 11 % bringen, weniger als die 19 % der Latino-Bevölkerung in den Vereinigten Staaten

„Es ist offensichtlich nicht das Ergebnis, das viele von uns erwartet haben, aber es bringt dennoch Hoffnung“, sagte Wadi Gaitan, Kommunikationsdirektor der konservativen Gruppe Libre Initiative, die Latino-Wähler mobilisiert, um zur Wahl der Republikaner beizutragen. „Razzien inspirieren Latinos und Latinas, sich um Ämter zu bewerben.“

Die Schläge waren in Texas und Virginia zu spüren, wo sich die Demokratin Abigail Spanberger in einem der teuersten und umkämpftesten Rennen des Landes gegen die Republikanerin Yesli Vega, die Tochter salvadorianischer Einwanderer, durchsetzte. Vega, der vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump unterstützt wurde, ist ein ehemaliger Polizist, der im vergangenen Jahr Co-Vorsitzender der Latino-Wählerkoalition des republikanischen Gouverneurs Glenn Youngkin war.

In Südtexas hielten die Demokraten zwei von drei stark von Latinos geprägten Distrikten aggressiv im Visier von republikanischen Latino-Kandidaten, die sich nach einem Kommentar von First Lady Jill Biden selbst als „würzige Tacos“ bezeichneten, dass Latinas „einzigartig wie San Antonio-Frühstückstacos“ seien. Später entschuldigte sie sich für die Bemerkung.

Die GOP erzielte einen Sieg mit der Latina-Geschäftsfrau Monica de la Cruz, die dort ein neu gestaltetes Viertel gewann. Aber in einem seltenen Wettbewerb zwischen zwei amtierenden Kongressabgeordneten – beide Latinos – in einem demokratisch geprägten Distrikt wurde die republikanische US-Abgeordnete Mayra Flores verdrängt.

Flores, die Anfang dieses Jahres bei einer Sonderwahl Geschichte schrieb, indem sie die erste in Mexiko geborene Kongressabgeordnete wurde, sagte, die stark hispanische Region sei immer konservativ gewesen, mit einem Fokus auf Glauben und Gemeinschaftswerten, was zu einem wachsenden Einfluss der GOP geführt habe .

„Die Zukunft von Südtexas ist republikanisch. Wir sind nicht zurückgegangen“, sagte Flores. „Nach und nach werden wir einen größeren Einfluss haben.“

Der republikanische Gouverneur von Texas, Greg Abbott, gewann 2022 einen etwas höheren Prozentsatz an Latino-Wählern als vor vier Jahren, 42 % jetzt gegenüber 35 % damals, laut AP VoteCast, einer großen Umfrage mit fast 3.400 Wählern im Bundesstaat.

Dorian Caal, Direktor für bürgerschaftliches Engagement bei NALEO, warnt davor, allgemeine Annahmen zu treffen, und sagt, dass die tatsächliche Aufschlüsselung der Latino-Unterstützung bis auf die Bezirke analysiert werden muss, was einige Zeit dauern kann.

„Es geht wirklich darum, die Wahl der Latinos nicht als selbstverständlich zu betrachten“, sagte Caal.

In Florida haben die Republikaner laut AP VoteCast stark investiert und die Gewinne waren ausgesprochen. Mehr als die Hälfte der Latino-Wähler unterstützten den republikanischen Gouverneur Ron DeSantis und den republikanischen Senator Marco Rubio, verglichen mit weniger als der Hälfte im Jahr 2020 für Trump. DeSantis gewann in diesem Jahr einen etwas höheren Prozentsatz an Latino-Wählern als 2018. Er war auch der erste republikanische Gouverneur seit Jeb Bush im Jahr 2002, der Miami-Dade gewann, den größten Bezirk des Bundesstaates und einen mit einer großen Einwandererbevölkerung.

Viele Analysten hoben den Erdrutschsieg in Florida hervor und sagten, die GOP müsse das Modell im ganzen Land replizieren. Während die Ausrichtung auf Trump Kandidaten in anderen Bereichen möglicherweise geschadet hat, hat sie ihnen in Florida geholfen.

Die Republikaner erhöhten ihre Latina-Repräsentanz im Repräsentantenhaus, indem sie Anna Paulina Luna hinzufügten, die mexikanische Vorfahren hat und einen neu gezeichneten Bezirk gewann. Luna sagte, sie glaube, dass Trump die Wahlen 2020 gewonnen habe, und habe Anfang dieses Jahres einen Film beworben, der entlarvt wurde und behauptete, Menschen seien dafür bezahlt worden, zwischen Briefkästen zu reisen und sie während der Präsidentschaftswahl 2020 mit gefälschten Stimmzetteln zu füllen.

Ein weiterer besiegelter GOP-Sieg wurde zu einem Meilenstein in Oregon, als die Republikanerin Lori Chavez-DeRemer einen roten Bezirk auf den Kopf stellte. Sie und die Demokratin Andrea Salinas, die in einem anderen Distrikt gewann, werden Oregons erste Latina-Kongressabgeordnete sein.

In Nevada behielten die Demokraten die Kontrolle über den Senat mit dem Sieg der Amtsinhaberin Catherine Cortez Masto, der ersten und einzigen Latina im Senat.

Melissa Morales, Gründerin von Somos PAC, einer Gruppe, die Latino-Wähler für Demokraten mobilisiert, sagte, Latinos seien maßgeblich an der Wiederwahl von Cortez Masto beteiligt gewesen. Cortez Masto gewann laut AP VoteCast 60% der Latino-Stimmen.

„Wir sind kein schlafender Riese. Wir sind ein strategischer Riese“, sagte Morales. „Am Ende des Tages kann es immer mehr Investitionen geben. Darauf werden wir drängen.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles