Samstag, Dezember 3, 2022

Der Richter erlaubt eine vorzeitige Abstimmung am Samstag vor der Stichwahl in Georgia

Die Wähler in Georgia können am einzigen Samstag vor dem Wahltag in diesem Rennen in einer Stichwahl zwischen Raphael Warnock und Herschel Walker abstimmen.

Ein Richter aus Fulton County entschied am 19. November, dass der Außenminister von Georgia die Bezirke nicht daran hindern kann, am Samstag nach Thanksgiving, also am 24. November, Wahlen zu eröffnen.

Das Urteil ist ein Sieg für die Demokratische Partei des Staates und die Kampagne von Warnock sowie für Wähler, die am Samstag vor der Stichwahl aufgrund eines umfassenden Wahlgesetzes, das der republikanische Gouverneur Brian Kemp im vergangenen Jahr unterzeichnet hatte, von der vorzeitigen Stimmabgabe ausgeschlossen waren.

„Ich arbeite unter der Woche und du hast am Wochenende mehr Zeit. Es gibt andere Georgier, die vielleicht nur eine begrenzte Zeit haben, und es könnte Samstag sein“, hatte Richter Thomas Cox die Staatsanwälte gefragt, „was sagen Sie?

Mit der Entscheidung des Richters können die Wähler ihre Stimme am einzigen Samstag abgeben, an dem es möglich wäre, an der vorzeitigen persönlichen Abstimmung im Rennen um den US-Senat teilzunehmen.

Nach dem von Gouverneur Kemp unterzeichneten Gesetz endet die vorzeitige persönliche Abstimmung am Freitag vor der Stichwahl. Dieses Jahr wäre es der 2. Dezember. Wahltag in diesem Wettbewerb ist Dienstag, der 6. Dezember.

Das Gesetz verbietet aber auch die vorzeitige persönliche Stimmabgabe am Samstag nach einem „gesetzlichen oder gesetzlichen Feiertag“, was bedeutet, dass die vorzeitige persönliche Stimmabgabe am Wochenende nach Thanksgiving verboten wäre.

Die Kampagne von Senator Warnock wurde vorgeladen, und Richter Cox entschied am Freitag zugunsten des Senators.

„Das Gericht ist der Ansicht, dass das Ausbleiben der Abstimmung am Samstag den Klägern, ihren Mitgliedern und Wählern sowie ihrem bevorzugten Wahlkandidaten irreparablen Schaden zufügen wird“, schrieb der Richter.

Das Staatssekretariat will Berufung einlegen.

Die Wiederwahl von Senator Warnock gegen seinen von Donald Trump unterstützten republikanischen Rivalen, einen ehemaligen Fußballstar, war zu kurz, um den Abschluss der Zwischenwahlen herbeizuführen, da keiner der Kandidaten die für den Sieg der Präsidentschaft erforderliche Stimmenmehrheit übertraf.

Demokratische Senatoren werden jedoch die Kontrolle über das Oberhaus des Kongresses behalten, nachdem sie einen zuvor von Republikanern in Pennsylvania besetzten Senatssitz umgedreht haben. Demokratische Senatoren werden mindestens 50 Sitze in der Kammer mit 100 Sitzen halten. Vizepräsidentin Kamala Harris dient als entscheidende Stimme. Wird Warnock wiedergewählt, haben die Demokraten 51 Sitze.

Das Rennen erinnert an die Stichwahl 2020 in Georgia, bei der die Wähler letztendlich zwei demokratische Senatoren wählten, um die Parteimehrheit im Kongress zu sichern.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles