Sonntag, Dezember 4, 2022

Das Oberste Gericht von Georgia erlaubt am Samstag die Stimmabgabe für den Senat

Den Bezirken von Georgia wird an diesem Samstag eine vorzeitige Abstimmung in der Stichwahl im US-Senat zwischen dem amtierenden Demokraten Raphael Warnock und dem republikanischen Herausforderer Herschel Walker ermöglicht, basierend auf einem Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Mittwoch.

Das Gericht erließ ein einstimmiges Urteil in einem Satz, in dem es sich weigerte, eine Entscheidung des mittleren Berufungsgerichts des Bundesstaates zu überprüfen oder auszusetzen. Die Republikaner hatten sich der Abstimmung vom Samstag widersetzt.

Warnock und Walker, die ehemaligen Football- und NFL-Stars der University of Georgia, wurden am 6. Dezember in eine Stichwahl gezwungen, weil keiner von ihnen bei den Zwischenwahlen in diesem Monat die Mehrheit gewann. Die persönliche vorzeitige Stimmabgabe endet am 2. Dezember, dem Freitag vor dem Wahltag, was bedeutet, dass der 26. November der einzig mögliche Samstag für eine vorzeitige Stimmabgabe wäre.

In Frage steht ein Abschnitt des georgischen Gesetzes, der besagt, dass eine vorzeitige persönliche Stimmabgabe an Samstagen nicht zulässig ist, wenn der Donnerstag oder Freitag davor ein Feiertag ist. Staatliche und republikanische Gruppen argumentierten, dass die Stimmabgabe an diesem Samstag, dem 26. November, nicht erlaubt sein sollte, da Donnerstag Thanksgiving und Freitag ein staatlicher Feiertag ist. Warnocks Kampagne und demokratische Gruppen haben argumentiert, dass das Verbot nur für Vorwahlen und allgemeine Wahlen gilt, nicht für Stichwahlen.

Das georgische Wahlgesetz von 2021 hat die Zeit zwischen den allgemeinen Wahlen und der Stichwahl auf vier Wochen komprimiert, und Thanksgiving liegt dazwischen. Vielen Georgiern wird ab dem 28. November an nur fünf Wochentagen eine persönliche vorzeitige Stimmabgabe angeboten.

Achtzehn der 159 Bezirke des Bundesstaates, darunter sechs der zehn bevölkerungsreichsten, planten, am Samstag Stimmzettel anzubieten, sagte der amtierende stellvertretende Außenminister Gabriel Sterling auf Twitter. Einige Bezirke planen, am Sonntag vor dem erforderlichen Beginn am Montag eine vorzeitige Abstimmung anzubieten.

Nachdem er zunächst in einem Fernsehinterview gesagt hatte, dass die Stimmabgabe am 26. November erlaubt sei, gab der republikanische Außenminister Brad Raffensperger dann den Wahlbeamten des Landkreises Anweisungen, dass dies nicht erlaubt sei. Warnocks Kampagne, zusammen mit der Georgia Democratic Party und dem Democratic Senatorial Campaign Committee, klagte letzte Woche, um diese Haltung in Frage zu stellen.

Der Richter am Obersten Gericht von Fulton County, Thomas Cox, erließ am Freitag eine Anordnung, wonach das staatliche Gesetz eine vorzeitige Stimmabgabe am kommenden Samstag nicht verbietet. Der Staat legte am Montag Berufung gegen dieses Urteil ein und beantragte beim Berufungsgericht von Georgia, das Urteil der Vorinstanz auszusetzen. Das Berufungsgericht erließ am Montag eine Anordnung mit einem Satz, in der es sich weigerte, die Anordnung der Vorinstanz auszusetzen.

Staatsbeamte akzeptierten dieses Urteil und sagten, sie würden keine weiteren Rechtsmittel einlegen. Aber die Georgia Republican Party, das National Republican Senatorial Committee und das Republican National Committee, die als Streithelfer an dem Fall teilnehmen durften, reichten am Dienstag beim Obersten Gerichtshof von Georgia Berufung ein.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest Articles